+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Zum 31. Mal den Titel gewonnen
FC Bayern München ist deutscher Fußball-Meister

Schortens Mit einer Stärke von 90 Mitgliedern, davon 58 in den drei Gruppen der Einsatzabteilung, ist die Freiwillige Feuerwehr in Schortens für alle zu erwartenden Einsätze gut aufgestellt. Auch die Jugendwehr ist mit 17 Mitgliedern fast auf Sollstärke. Damit kann auch davon ausgegangen werden, dass in den nächsten Jahren neue junge Kräfte in die Einsatzabteilung überwechseln werden.

Beförderungen

Ernennungen: Rene Schützeck, Fabian Hilbinger, Jannick Sommer, Torben Hübner, Elke Faß zu Feuerfrauen und -männern.

Beförderungen:
 Oberfeuerwehrmann: Daniel Feeken, Martin Schmidt, Eike Limberg, Rieke Hübner.
 1. Hauptfeuerwehrmann: Carsten Conrads, Torsten Ammen, Hans-Günter Grotheer.

Die Leiter der Jugendfeuerwehr Thorsten Buß und Matthias Günther wurden für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Das hoben Schortens’ Ortsbrandmeister Daniel Hofsommer und sein Stellvertreter Dirk Heuer in ihrem Jahresbericht bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, Ortswehr Schortens, hervor.

Auch Bürgermeister Gerhard Böhling lobte in seinem Grußwort die gute Jugendarbeit der Wehr, denn die Jugendwehr sei die Hauptquelle für den Nachwuchs. Seiteneinsteiger in die Einsatzabteilung gebe es nur sehr wenige.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit insgesamt 6747 geleisteten Dienststunden, in 106 Einsätzen und 259 unterschiedlichen Diensten haben die Einsatzkräfte herausragendes geleistet und viel von ihrer privaten Zeit für die Allgemeinheit geopfert. Allein 1400 Stunden haben sie in Einsätzen zugebracht. Da es im Jahr 2018 keine größeren Unwetter gab, waren das weniger Stunden als im Jahr davor.

Doch große Ereignisse gab es auch im vergangenen Jahr. Gleich am ersten Tag des Jahres 2018 musste ein brennender Carport gelöscht werden. Bei einem Dachstuhlbrand in Roffhausen waren alle drei Wehren der Stadt an den Löscharbeiten beteiligt. Auch bei dem Großbrand auf dem Gelände der Papier- und Kartonfabrik in Varel war die Schortenser Wehr unterstützend im Einsatz. Hier zeigte sich, dass durch die Zusammenarbeit vieler Wehren der Region auch solche Großbrände in den Griff zu bekommen sind.

Darüber hinaus wurde die Wehr bei Verkehrsunfällen, Türöffnungen und Wasserschäden zur Hilfe gerufen. Auch die Anzahl der lästigen Fehlalarme hat sich nicht nennenswert verringert.

Bei Brandwachen im Bürgerhaus, beim Stadtfest, beim Jever Fun Lauf und nicht zuletzt beim Tag der offenen Tür am 1. Mai engagierten sich die Einsatzkräfte ebenfalls. Selbst beim Wässern der Pflanzen im trockenen Sommer waren sie dabei.

Darüber hinaus haben 21 Feuerwehrleute an 33 Lehrgängen zur Weiterbildung im eigenen Haus oder in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Jever oder an der Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle teilgenommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.