BRAMLOGE Gepflasterte Wege, eine Trockenmauer, Wasserspiele, ein kleiner Teich – viel ist passiert im Garten der Familie Martens-Kuhlmann in Bramloge, wo seit Ende März SOS-Gärtner Friedrich Krenzel und Landschaftsplanerin Susanne Brandt mit Rat und Tat geholfen haben, die Vorstellung umzusetzen, die Sabine Martens und Hans-Jürgen Kuhlmann entwickelt haben. Hans-Jürgen Kuhlmann staunt selbst: „Wahnsinn, was da alles passiert ist. Das Trampolin steht da, wo es hin sollte“, deutet er auf den Bereich zwischen Schuppen und Grundstücksgrenze hin. Die Söhne Daik und Bennet können es nun dort nutzen. Eine Pflasterrosette ist im Garten entstanden, in der auch die Himmelsrichtungen angegeben sind, die Wasserspiele plätschern, ein Freisitz ist entstanden.

Natürlich sind noch größere Projekte übriggeblieben. Die Holzterrasse muss bis zum Herbst oder nächsten Frühjahr warten, ebenso die Gestaltung des Vorgartens und die Kräuterspirale, die sich Sabine Martens gewünscht hat.

„Jetzt kann es an die Teichanlage gehen“, sagt Sabine Martens. Eine gebrauchte Teichschale ist schon eingesetzt, jetzt muss noch der Rand gestaltet werden. Rund um das Becken befindet sich ein Rinne, die für Sumpfpflanzen vorgesehen ist. „In diesem Bereich pflanzt man die Sumpfdotterblume, die gibt es auch in weiß“, sagt Gartenplanerin Susanne Brandt vom Holz- und Gartenatelier Krenzel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber auch Sumpfkalla, das Sumpfvergissmeinnicht, die Gauklerblume oder Iris eignen sich. Gepflanzt wird nur in Kies, denn die Pflanzen holen sich ihre Nährstoffe aus dem Wasser. In tieferen Teichzonen ist der Froschlöffel, die Schwanenblume oder das blaue Hechtkraut zu finden. In einen Pflanzenkorb auf dem Boden des Teiches kann eine Seerose gepflanzt werden.

Die bisherige Verschönerung des Gartens hat viel Arbeit gemacht, gesteht Sabine Martens. „Aber es ist ein schöner Garten“, freut sich ihr Partner Hans-Jürgen Kuhlmann über das Ergebnis. „Es hat auch Spaß gemacht.“ Die beiden danken ihren SOS-Gärtnern Susanne Brandt und Friedrich Krenzel vom Holz- und Gartenatelier Krenzel, ebenso den vielen Helfern, die gerodet, Sand gefahren und beim Pflastern geholfen haben.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.