SANDE Bei den Feuerwehren der Gemeinde Sande wurde es zuletzt finanziell ganz schön brenzlig: Die Tankrechnung für die Fahrzeuge hat sich schon jetzt, zwei Monate vor Jahresende, im Vergleich zum gesamten Vorjahr auf bislang 4300 Euro nahezu verdoppelt, sagt Gemeindebrandmeister Wilfried Weers. Auch sei die Instandsetzung und Wartung von Schutzanzügen und Atemschutzausrüstung mit knapp 10 000 Euro richtig ins Geld gegangen. Lehrgänge, Übungen, Ausgaben für die Jugendfeuerwehr und einige Positionen mehr würden das Budget der Feuerwehr kräftig strapazieren.

Der Sander Ausschuss für Straßen, Wege und Feuerlöschwesen hat nun ohne Diskussion dem Antrag des Gemeindebrandmeisters entsprochen und zugestimmt, die Haushaltssumme für die beiden Feuerwehren der Gemeinde um zehn Prozent auf knapp 53 000 Euro zu erhöhen. Das Budget für die Feuerwehren ist letztmals 2003 angepasst worden.

Neben der zwischenzeitlichen Erhöhung der Mehrwertsteuer und dem Anstieg der Kraftstoffpreise sind auch die Gründung der Jugendfeuerwehr in Sande und die geplante Ausweitung der Nachwuchsarbeit der Feuerwehr im nächsten Jahr auf Gödens Gründe, den Brandbekämpfern ein größeres Budget zu bewilligen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch unklar ist allerdings, wie es mit der Ersatzbeschaffung eines Einsatzleitwagens für die Ortswehr Gödens weitergeht. „Wenn ich mit unserem alten Fahrzeug unterwegs bin, habe ich das Gefühl, mit einem Bein im Grab zu stehen“, sagte Ortsbrandmeister Wolfgang Wille im Ausschuss. Vor allem auch mit Blick auf den Transport der Feuerwehrkameraden sei das ein nicht mehr länger zu vertretender Zustand.

Das vorhandene Fahrzeug sei fast 20 Jahre alt und habe bereits bei der letzten Hauptuntersuchung gravierende Mängel aufgewiesen. Bei der nächsten Prüfung in wenigen Monaten sei mit erheblichen Reparaturkosten zu rechnen. Doch die lohnten sich angesichts des Alters und Gesamtzustands des Fahrzeugs nicht, so Wille. Er plädierte für eine Neuanschaffung. Die würde rund 35 000 Euro kosten. Die erforderliche feuerwehr-spezifische Ausstattung würde die Ortswehr Gödens weitestgehend in Eigenleistung erbringen können, sagte der Ortsbrandmeister.

Dass sich der Mannschaftstransportwagen der Ortswehr Gödens in einem derart bedenklichen Zustand befinde, war einigen Ausschussmitgliedern offenbar neu. Gleichwohl wurde signalisiert, hier schleunigst für Abhilfe zu sorgen und die Summe in den Investitionshaushalt einzuarbeiten. Das Thema kommt nun bei den Haushaltsberatungen auf den Tisch.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.