Hooksiel Als „Hiobsbotschaft“ und „äußerst schlechte Nachricht“ bezeichnete Arne Schmöckel, Technischer Leiter Ausbildung und Einsatz, die Pläne der Gemeinde Wangerland aus dem Meerwasser-Hallenwellenbad Hooksiel ein Familien- und Freizeitzentrum für alle Generationen zu machen. Bürgermeister Björn Mühlena konnte die DLRG nicht mit ihrer Kritik konfrontieren – er wurde durch Ratsvorsitzenden Johann Wilhelm Peters vertreten.

Ehrungen und Auszeichnungen

Geehrt für 25 Jahre: Udo Kemper und Tom-Oliver Thomssen Geehrt für 50 Jahre: Franke Thaden

Verdienstehrungen in Bronze: Janek Behrens, Jona Pabst, Stephanie Schipper, Wiebke Otten und Jantje Redenius. Die Fluthilfe-Medaille der Bundesrepublik Deutschland für den Hochwassereinsatz 2013 erhielt Tom-Oliver Thomssen.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Wangerland nutzt das Hallenbad regelmäßig für Ausbildungs- und Trainingszwecke. Arne Schmöckel bat die Mitglieder um Unterstützung der Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt des Meerwasser-Hallenbads Hooksiel einsetzt und derzeit eine Klage vorbereitet (die   berichtete).

Schmöckel kritisierte, dass im Hallenwellenbad in den vergangenen Jahrzehnten Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung nicht durchgeführt worden seien. So sei kein Wunder, dass die Besucherzahlen rückläufig seien. „Bäder in der Umgebung wurden längst modernisiert oder sogar neu gebaut“, sagte er bei der Jahreshauptversammlung der DLRG am Samstagabend. „Wird das Bad in Hooksiel geschlossen, dann wird es schwierig, den Bedarf an Schwimmausbildung in der Region zu decken“, betonte er. Er wies auch darauf hin, dass deutschlandweit immer weniger Menschen sichere Schwimmer sind. Immer mehr Schwimmbäder schließen, die Zahl der Ertrinkenden steigt – 2018 gab es gegenüber 2017 in Deutschland einen Zuwachs von 20 Prozent. 504 Menschen kamen 2018 im Wasser ums Leben. „Allein das Wangerland verfügt über 27 Kilometer Küstenlinie, da wird deutlich, dass wir viel mit Wasser zu tun haben“, sagte Schmöckel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Auch wenn die Wachstunden sinken, bleibt der Bedarf an Ausbildung bestehen, um die Einsatzfähigkeit der DLRG Wangerland zu erhalten“, sagte er. Der Bedarf an Wasserrettungsprofis sei da, das habe die Wasserrettungsgruppe in der örtlichen Gefahrenabwehr mehrfach bewiesen. Sechsmal rettete die DLRG Wangerland 2018/19 Menschen vor dem Ertrinken, neunmal leistete sie Hilfe für Wassersportler, dreimal leistete sie technische Hilfe (siehe Infobox).

Das Jahr der DLRG Wangerland in Zahlen

Sechsmal rettete die DLRG Hooksiel 2018/19 Menschen vor dem Ertrinken, neunmal leisteten sie Hilfe für Wassersportler, dreimal leisteten sie technische Hilfe. 86 Abnahmen Schwimmen/Rettungsschwimmen:
 Seepferdchen: 16
 Jugendschwimmabzeichen: 23 (Bronze), 9 (Silber), 5 (Gold), 6 (Juniorretter)
 Rettungsschwimmabzeichen: 10 (Bronze), 8 (Silber)
 Schnorcheltauchabzeichen: 9 60 Abnahmen Medizin: Dazu zählen Erste-Hilfe-Ausbildungen, AED-Ausbildungen und Sanitäts-Ausbildungen Wasserrettungsdienst: 2715 Stunden gesamt
 Meerwasser-Hallenwellenbad: 1406 Stunden
 Friesland-Therme: 564 Stunden
 Boote: 744 Stunden
 Die Wachdienste an den Stränden Hooksiel, Horumersiel und Schillig übernimmt der Zentrale Wasserrettungsdienst Küste der DLRG, daran ist die DLRG Wangerland beteiligt Katastrophenschutz/Gefahrenabwehr: 669 Stunden gesamt
Übungsdienst: 300 Stunden
 Übungen und Aktivitäten: 265 Stunden
 Einsätze: 11 Stunden 

„Insbesondere in Bezug auf die Wasserrettung besteht Bedarf an zusätzlichem Material“, sagte Schmöckel. Die Verhandlungen mit dem Landkreis Friesland und dem Rettungsdienst Friesland stünden dabei kurz vor dem Abschluss. Landrat Sven Ambrosy wies darauf hin, dass auch die Diskussionen um die Aufnahme der DLRG in den Rettungsdienstbedarfsplan geklärt sind.

Neben der Wasserrettung und der Ausbildung ist die DLRG auch im Katastrophenschutz tätig, sie hat eine gut aufgestellte Jugendabteilung und die Mitglieder engagieren sich für Hooksiel: Unter anderem organisieren sie auch in diesem Jahr das Osterfeuer und unterstützen die Dorfgemeinschaft Horumersiel.

Sven Hannemann wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Arne Schmöckel ist nun sein Stellvertreter, neue Technische Leiterin Ausbildung und Einsatz ist Marina Schmöckel gemeinsam mit Thorsten Knebel und Stellvertreter Karsten Mewes.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.