Von Christoph Koopmeiners

Frage: Frau Andrae, warum organisiert die Notfallseelsorge einen Gottesdienst?

Andrae: Nachdem 2001 die Notfallseelsorge Varel/Friesische Wehde mit einem großen Gottesdienst auf den Weg gebracht war, kam von Seiten der Rettungsdienste und Helfer vor einiger Zeit erneut der Wunsch, mal wieder gemeinsam einen Gottesdienst zu feiern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Frage: Worum geht es in dem Gottesdienst?

Andrae: Der Gottesdienst hat die Zusammenarbeit zwischen und in den verschiedenen Helfergruppen zum Thema, er soll den vielen Ehrenamtlichen gut tun und Spaß machen. Außerdem hat das Vorbereitungsteam die Absicht, das Angebot der Notfallseelsorge in der Öffentlichkeit weiter bekannt zu machen. Wie bei jedem Gottesdienst ist auch bei diesem jeder willkommen. Das Motto lautet: „Gemeinsam ist leichter“.

Frage: Wer bereitet den Gottesdienst vor?

Andrae: Der Gottesdienst wird vorbereitet und gestaltet von Dr. Hans-Jörg Bettex vom DRK, Gerd Effmann von der DLRG, Norbert Rhebaum von der Freiwilligen Feuerwehr Grabstede, Susanne Stock und Hans Hey von der Johanniter Unfallhilfe sowie den Pastoren Peter Löffel, Christian Scheuer und mir. Eine Pantomimin wird auftreten, und musikalisch wird der Gottesdienst vom Posaunenchor Varel, dem Gospelchor und Kantor Thomas Meyer-Bauer mitgestaltet.

Frage: Was ist eigentlich die Aufgabe der Notfallseelsorge?

Andrae: Notfallseelsorge ist ein Angebot der Kirchen, das in plötzlichen Not- und Krisensituationen für Menschen da ist, zum Beispiel plötzlicher Tod eines Angehörigen, Unfallbeteiligung sowie die Begleitung von Einsatzkräften nach extremen Einsätzen. Es geht um menschliche und auf Wunsch auch rituelle Begleitung von Opfern, Helfern und anderen Betroffenen unabhängig von Religions- oder Kirchenzugehörigkeit. Notfallseelsorge wird über die Einsatzleitung der Feuerwehr, Polizei oder den Notarzt gerufen und ist jederzeit erreichbar.

Die Notfallseelsorge Varel-Friesische Wehde organisiert für Dienstag, 9. Oktober, um 19 Uhr einen Gottesdienst in der Vareler Schlosskirche. Dazu äußert sich Pastorin Elke Andrae.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.