SILLENSTEDE Jugendfeuerwehren gehören heute überall dazu, wo es freiwillige Feuerwehren gibt. Man hat längst erkannt, wie wertvoll die Arbeit ist, die in den Jugendgruppen geleistet wird. Denn so können die Einsatzabteilungen von Anfang an auf ein vernünftiges Vorwissen und die Fähigkeit zu einer guten Teamarbeit setzen. Im Ernstfall ist das lebenswichtig.

Zu den Vorreitern bei der Jugendarbeit gehört die freiwillige Feuerwehr Sillenstede. Bereits vor 25 Jahren erkannte man hier die Chancen einer Jugendwehr und legte dafür den Grundstein. Heinz Polter war es damals, der mit sechs Jugendlichen diese Gruppe gründete. Kurze Zeit später wurde sie von Wolfgang Conring übernommen, heute steht Ingo Carstens an der Spitze der Jugendwehr.

Hatte man noch vor kurzem Sorgen um den Nachwuchs, weil keine neuen Interessierten nachrückten, so ist das mittlerweile vergessen. Insgesamt 14 junge Leute gehören zur Jugendwehr, etliche davon sind Mädchen. Das war vor 25 Jahren noch nicht denkbar, damals lag die Feuerwehr noch ganz und gar in Männerhand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch längst haben die Mädchen bewiesen, dass sie mindestens genauso schnell und zuverlässig wie die Jungen die Rohre zusammen stecken können und am simulierten Brandort einsatzfähig sind. Denn eines darf der Feuerwehrnachwuchs noch nicht: im Ernstfall dabei sein.

In der Jugendwehr dreht sich alles ums Üben, um Kondition, jeder Handgriff muss sitzen, alle Bewegungen müssen so rasch wie möglich und hundertprozentig exakt ausgeführt werden. Mit 18 Jahren wechseln die Jugendlichen dann in die Einsatzabteilung. Erst dann dürfen sie an Einsätzen teilnehmen.

Steven (17) aus der Jugendwehr steht kurz vor dem Wechsel: „Ich freue mich darauf, da wird bestimmt noch viel Neues auf mich zukommen“, meint er. Celine und Marie, beide elf Jahre alt, finden es dagegen in der Jugendwehr noch richtig spannend. „Es gibt noch viel zu lernen“, meint Marie und Celine fiebert jedem Wettkampf entgegen.

So auch jetzt schon, denn anlässlich des Jubiläums organisiert die Wehr in Sillenstede den diesjährigen Orientierungsmarsch. Am Sonnabendmorgen steht der für alle friesischen Jugendwehren auf dem Programm.

Doch rund um das Feuerwehrhaus wird auch kräftig gefeiert. Während am Freitag, 16. Oktober, ein Kommersabend mit geladenen Gästen stattfindet, steigt am Sonnabend, 17. Oktober, ab 20.30 Uhr für alle die große Party: „Feieralarm – die Feuerwehrparty mit DJ Vic“ ist angesagt. Am Sonntag, 18. Oktober, folgt ab 11 Uhr ein Tag der offenen Tür mit jeder Menge Aktionen.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.