Überwältigt von der großen Resonanz waren die Organisatoren des Feuerabends am Schulmuseum in Bohlenbergerfeld. „Trotz des relativ schlechten Wetters kamen sehr viele Besucher, darunter auch viele Kinder, die am Lagerfeuer kostenlos Stockbrot backen konnten“, berichtet Bernd Hoinke vom Förderverein. In der Grillhütte sorgten Franky Joseph und Alexander Rogge für stimmungsvolle Livemusik. Im nächsten Jahr ist eine Neuauflage der Veranstaltung zu Halloween vorgesehen.

Als Vorsitzender des Präventionsrates der Gemeinde Bockhorn wurde jetzt Karl-Heinz Hübner verabschiedet. Weil er als Leiter der Polizeistation in den Ruhestand gegangen ist, gibt er auch sein Amt als Vorsitzender des Präventionsrates ab. Die neue Vorsitzende Christel Bartelmei dankte Karl-Heinz Hübner für seine vorbildliche Arbeit im Präventionsrat und freut sich darüber, dass Hübner dem Präventionsrat weiterhin als freiwilliges Mitglied angehören wird. „Kalle“ Hübner ist seit 2004 Mitglied des Präventionsrates und hatte seit Dezember 2012 den Vorsitz offiziell inne. Davor vertrat er den damaligen Vorsitzenden schon in vielen Sitzungen.

So sind die Neuenburger: „Wenn hier in Neuenburg eine Idee geboren wird, stehen ganz viele zusammen, die Hand anlegen und die Idee in die Tat umsetzen“, sagt Heiner Lauxtermann. In kaum einem Ort funktionieren Gemeinschaftsprojekte so gut, wie in Neuenburg, meint der Bürgermeister – „und das sage ich nicht nur, weil ich bald Neuenburger bin“. Ein großartiges Beispiel für das Engagement vieler Menschen für eine Sache ist die Flammenwand vor dem Feuerwehrhaus an der Mühlenstraße. Die wurde jetzt eingeweiht. Im Feuerwehrhaus waren viele Besucher zur offiziellen Übergabe zu Gast – Vertreter aus Rat und Verwaltung der Gemeinde Zetel, Künstler aus dem Kunstverein „Die Bahner“ um den Vorsitzenden Wolfgang Andrée, die das Projekt Flammenwand koordiniert haben, viele Neuenburger und natürlich Feuerwehrkameraden. Die sorgten mit einem großen und köstlichen Grillbuffet für einen gelungenen Abend. Auch Werner Koch, der in seiner Glaswerkstatt in Neuenburg die Flammen für die Feuerwand hergestellt hatte, war mit dabei. Er übergab das Modell, das er von der Feuerwand geschaffen hatte, der Neuenburger Ortswehr. Finanziert wurde das Kunstprojekt mit einem Zuschuss der Gemeinde Zetel und Spenden. Ortsbrandmeister Harm Langediers sagte am Abend der Einweihung: „Ich war wirklich erstaunt darüber, wie schnell wir die Summe zusammenbekommen haben.“ Und so ist mit der Hilfe vieler Neuenburger ein Schmuckstück als Teil der Reihe Pflasterkunst entstanden, das das Feuerwehrhaus an der Mühlenstraße zu einem besonderen Blickfang macht. Fertig war die Mauer im August. Jetzt, ein Jahr, nachdem die Idee geboren wurde, ist das Kunstwerk offiziell an die Feuerwehr übergeben worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.