Die Ferien sind fast vorbei – und damit geht auch das Programm des Ferienpasses in Varel zu Ende. Zum ersten Mal wurde das in Varel mit einem Abschlussfest in der Weberei an der Oldenburger Straße gefeiert. Selbst für Live-Musik hatten die Organisatoren gesorgt: Zu Gast war der Kindermusiker Markus Rohde, der vielen als Mitglied der Oldenburger Band „Die Blindfische“ bekannt ist. Er präsentierte sein Programm „Piraten, Wellen und Spinat“. Beim Fest wurde außerdem gegrillt und in der großen Halle der Weberei wurde eine Hüpfburg für die Kinder aufgebaut. Wegen des schlechten Wetters am Freitag hielt sich der Ansturm zum Abschlussfest aber in Grenzen. 304 Kinder haben in diesem Jahr an den Ferienpass-Aktionen teilgenommen, 81 Angebote von der Jugendpflege und von Vereinen standen zur Auswahl. Höhepunkte waren die Familienfahrten, unter anderem nach Wangerooge und in den Vogelpark Walsrode.

BILD:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.