Waddewarden Waddewarden hat wieder einen Jugendraum: Ab sofort ist der Raum mit Billard, Kicker und Playstation als Treffpunkt der Waddewarder Jugendlichen im Obergeschoss des Dorfgemeinschaftshaus an der Sillensteder Straße 4 wieder jeden Montag von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

Betreut wird der Jugendraum vorerst von Jugendpfleger Jörg Westphal. Und der freut sich auf viele Kinder und Jugendliche, die den Raum nutzen. Vor rund 15 Jahren hatte Westphal schon einmal den Jugendraum Waddewarden betreut. „Das waren goldene Zeiten“, meint er und lächelt verschmitzt. Denn die Jugendlichen von damals treffen sich immer noch regelmäßig – und haben schon einen Besuch im wiedereröffneten Jugendraum angekündigt.

Der Jugendraum war Ende 2011 endgültig geschlossen worden, nachdem Jugendliche in den Jahren zuvor dort mehrfach betrunken randaliert und sich auch geprügelt hatten (die NWZ   berichtete). Deshalb hatte der Gemeinderat auch Diskussionsbedarf, als aus Jugendpflege und Dorfgemeinschaft der Wunsch laut wurde, den Raum wiederzueröffnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings musste der Jugendraum dazu erst wieder nutzbar gemacht werden: Elektroleitungen, Heizung, Fenster, Fußboden – alles musste saniert werden. Dabei geholfen haben die Dorfgemeinschaft Waddewarden, aber auch die Hooksieler Arbeitsgruppe.

„Ich bin ganz beeindruckt, hier sieht es fantastisch aus“, würdigte Bürgermeister Björn Mühlena am Montag bei der offiziellen Eröffnung des Jugendraums den Einsatz der Ehrenamtlichen. Viele Gäste aus dem Dorf waren zur Wiedereröffnung gekommen und die Jugendlichen servierten alkoholfreie Cocktails, die sie an der „Zerleg-Bar“ zubereiteten.

Richard Herfurth von der Dorfgemeinschaft Hooksiel nutzte die Gelegenheit, um der Jugendpflege aus Kornelia König, Jörg Westphal und Anja Willms-Janssen gleich eine Spende von 300 Euro zur Alkoholprävention mit der „Zerleg-bar“ zu überreichen.

Kornelia König zeigte sich überzeugt, dass die Waddewarder Jugendlichen pfleglich mit ihren neuen Räumen umgehen. „So werden sie lange etwas davon haben.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Video

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.