FRIESLAND /SCHORTENS Lange war unklar, wer die neue IGS Friesland leiten soll. Schon früh wurde Schortens’ Hauptschulleiter Hans-Joachim Vogt als geeigneter Kandidat und Favorit gehandelt. Als er die Leitung der Planungsgruppe übernahm, schien sich diese Einschätzung zu bestätigen. Nun hat Vogt offenbar für alle überraschend das Handtuch geworfen (die NWZ berichtete). Postwendend wurde ein Nachfolger gefunden: Wolfgang Ernstorfer, derzeit Leiter des Gymnasialzweigs der KGS Großefehn.

Fehlte Vogt die Gymnasialerfahrung? Diesen schon lange gehegten Verdacht nährt der SPD-Landtagsabgeordnete und IGS-Initiator Olaf Lies in seiner ersten Reaktion auf die Personalie. „Der Wechsel an der Spitze der Planungsgruppe birgt auch die Chance, noch einmal die Perspektiven für Schülerinnen und Schüler mit gymnasialer Empfehlung an der IGS deutlich zu machen“, sagte Lies, der Vogt für die bisher geleistete Arbeit ausdrücklich dankte. Er gehe davon aus, dass die Planungsgruppe auch unter der neuen Leitung „schwungvoll und effektiv“ weiterarbeiten werde (siehe Interview auf dieser Seite).

Vogt selbst hielt sich am Dienstag auf Anfrage der NWZ an die offizielle Sprachregelung. Er habe die Leitung der Planungsgruppe im „gegenseitigen Einvernehmen“ mit der Schulbehörde abgegeben und werde sich nun wieder voll auf seine Aufgaben als Leiter der Hauptschule Schortens konzentrieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die stv. Leiterin der Planungsgruppe, Susanne Hoffmann, war am Dienstag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Gruppenmitglied Udo Borkenstein aus Schortens betonte auf Nachfrage der NWZ, dass es keinen grundsätzlichen Streit gegeben habe. „Es gab immer wieder kontroverse Diskussionen in Detailfragen – das betraf aber alle Mitglieder der Gruppe und ist in einem solchen Planungsprozess völlig normal“, so Borkenstein. Die Entscheidung Vogts habe auch die Planungsgruppe überrascht.

Die IGS Friesland soll im Sommer in Klasse 5 mit 180 Kindern am Standort der Haupt- und Realschule Schortens starten. Die Planungsgruppe trifft sich an diesem Mittwoch zu ihrem nächsten regulären Treffen. Wie berichtet, hat sie sich für ein Auswahlverfahren nach dem Vorbild der IGS Wilhelmshaven festgelegt. Sollten mehr Kinder angemeldet werden, als Plätze vorhanden sind, entscheidet das Losverfahren. Termine für die Anmeldung an der IGS sind der 28. und 29. Mai sowie der 3. Juni.

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Ulrich Schönborn Chefredakteur (ViSdP) / Chefredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.