+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Missbrauch durch Priester in Bayern
Emeritierter Papst Benedikt XVI. räumt Falschaussage bei Missbrauchsgutachten ein

Schortens Die Pausenglocke läutet das letzte Stündlein ein, ein letztes Mal geht es als Schüler zur Schule, ein letztes Mal in den Klassenraum, ein letztes Mal heißt es warten – und zwar für alle Schüler, bis der Lehrer die Zeugnisse aushändigt.

Und dies ist bei genauer Betrachtung auch schon die erste Besonderheit dieses Jahrgangs, der jetzt die Realschule Schortens verlässt und dies am Freitag gebührend feierte. „Alle Schüler dieses Jahrgangs haben einen Abschluss erreicht – das ist eine Besonderheit“, lobte Schulleiter Jörg Höfer vor über 200 Gästen in der Pausenhalle an der Beethovenstraße.

Und es gibt weitere Besonderheiten: Seit drei Jahren helfen Realschüler an der IGS Schortens aus, geben jüngeren Schülern an ihren eigentlich freien Nachmittagen Nachhilfe. „So gut, wie mit diesem Jahrgang, hat das noch nie geklappt“, sagte IGS-Lehrerin Susanne Hoffmann. „Und jeder weiß: Hausaufgaben sind nicht unbedingt eine beglückende Angelegenheit“, ergänzte Jörg Höfer. Die gut 25 „Hilfslehrer“ erhielten ein Zertifikat als Dank. Auch für ihren Umgang miteinander erhielten die Schüler viel Lob.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um den Werdegang des Jahrgangs von den Anfängen bis zum Abschluss noch einmal nachzuzeichnen, griff der Schulleiter nicht ohne Augenzwinkern zur Metapher von Pflanzen und Gärtnern, um das Verhältnis von Schülern und Lehrern zu beschreiben. Mit einem kleinen Seitenhieb in Bezug auf den weiteren Verlauf der Feierlichkeiten zum Schluss: „Pflanzen wachsen besser mit Quellwasser als mit Wodka-Red-Bull“, so der Schulleiter.

Für Musik zwischen Reden und Ehrungen – auch die Klassen- und Jahrgangsbesten wurden auf die Bühne gebeten – sorgten Vanessa Reck mit Gesang und Nico Janßen an der Gitarre. Und das mit dem passenden Lied-Titel zum Rückblick auf die vergangenen Jahre an der Schule: „Geile Zeit“ der Band Juli.

Nach dem Festakt ging es für die Schüler ein letztes Mal in die Klassenräume, wo die Zeugnisse verteilt wurden. Anschließen gab es noch einen kleinen Imbiss. Der Abschlussball fand dann am Abend in Horumersiel statt.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwt.tv/friesland 
Video

Tim Gelewski Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.