D

ie 10. Klasse der Realschule Zetel backt jeden Mittwoch frische Kuchen und Torten, um damit immer donnerstags die Gäste im Zeteler Kaffeehaus zu bewirten. Die Aktion findet im Rahmen einer Schülerfirma statt und heißt „Oldschool-Café“. Die Kuchen werden von den Schülern, die für die Produktion zuständig sind, jeden Mittwoch frisch gebacken. Doch es gibt noch mehr Abteilungen in der Firma, zum Beispiel die, die sich um den Einkauf kümmert. Nicht zuletzt gibt es eine Marketing-Abteilung, die für die Vermarktung und für die Werbung zuständig ist. Außerdem verfügt die Schülerfirma noch über die Buchhaltung, die darauf achtet, dass die Firma keine Verluste macht und die Geschäftsführer einen Überblick über das Budget haben. Das Schülercafé hat jeden Donnerstag, außer in den Ferien, von 13.30 bis 18 Uhr geöffnet. Die Schüler und Kerstin von Zabiensky vom Zeteler Kaffeehaus freuen sich über jeden Gast, der donnerstags ins Kaffeehaus an der Hauptstraße 7 in Zetel kommt und ein Stück Kuchen im „Oldschool-Café“ genießt.

Eine aufregende Urlaubswoche haben elf Teilnehmer der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Wilhelmshaven/Friesland erlebt: Sie sind dafür in diesem Jahr zum ersten Mal in den Flieger gestiegen. Nachdem in den letzten Jahren auch immer fernere Reiseziele ins Auge gefasst wurden, ging die Reise jetzt zum ersten Mal nach Spanien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gruppe, überwiegend erwachsene Menschen aus Jever, Zetel und Wilhelmshaven, wurde von drei ehrenamtlichen Betreuern begleitet. Allesamt starteten mit dem Flieger ab Bremen und landeten in der Hafenstadt Alicante. Von dort aus ging es weiter in das rund 35 Kilometer südliche gelegene Guardarmar del Segura. Der beschauliche Erholungsort der autonomen Region Valencia liegt unmittelbar an der Küste der Costa Blanca und bietet mit seinen langen Sandstränden, einem milden mediterranen Klima und einer Wassertemperatur von etwa 28 Grad im Sommer eine ideale Oase für Ruhe und Entspannung.

Die Reisetruppe wohnte während der einwöchigen Reise in einer Strandfinca mit Zugang zum angrenzenden Sandstrand. Auf einer großen Veranda konnten die Urlauber den Ausblick und die frische Meeresbrise bei mittleren Temperaturen teils weit über 30 Grad genießen.

Weitere Reiseziele waren ein Aqua-Park im nahegelegenen Torrevieja und als Highlight eine Bootsfahrt zur Kleinstinsel Tabarca mit unvergesslichem Schnorchel-Erlebnis, berichtet Niklas Tibbe von der Lebenshilfe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.