Schortens „Das Veranstaltungsprogramm und die Zusammenarbeit besonders mit den Schulen: Das ist unser Schwerpunkt, darauf liegt unser Hauptaugenmerk und weniger auf den reinen Ausleihzahlen“, sagt Marcus Becker. Der Leiter der Schortenser Stadtbücherei, der gerade für den Kulturausschuss den Jahresbericht zusammengestellt hat und demnächst den Ratsvertretern vorstellen wird, hat zusammen mit seinem Team klare Vorstellungen von der Büchereiarbeit und davon, junge Leser in die Bücherei und damit zum Lesen und zum Forschen zu motivieren. In der Schortenser Stadtbücherei passiert nämlich viel mehr als lesen und ein bisschen basteln: Hier werden – mal als Schulprojekte, mal als Ferienangebote – auch schon mal Filme gedreht, hier wird programmiert und experimentiert und wird auch mit Online-Angeboten gearbeitet und gespielt.

Gemeinsame Projekte

Die Stadtbücherei arbeitet dabei mit allen sieben Schortenser Grundschulen zusammen, allerdings „unterschiedlich intensiv“, wie Becker betont. Zu den Schulen, mit denen die Bücherei stärker kooperiert, gehören Oestringfelde und die Grundschule an der Plaggestraße. „Wir machen mit der Bücherei eine Menge zusammen“, betonen Schulleiter Tom Becker (GS Plaggestraße) und Kollegin Katharina Gerdes von der Grundschule Oestringfelde.

Damit die Angebote im Trubel des Schulalltags und der vielen anderen Projekte nicht „hinten runterfallen“, sondern immer präsent sind und vielleicht sogar noch ausgebaut werden, haben die Stadtbücherei und die Grundschulen am Dienstag eine Kooperationsvereinbarung getroffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein gemeinsames Projekt der Grundschulen und der Bücherei ist „Leo Lesepilot“. Ziel ist es, den Kindern die Bücherei, ihr Angebot und ein selbstständiges Arbeiten mit den Medien zu vermitteln und den Kindern die Bücherei als Lern-, Lese- und Aufenthaltsort zu vermitteln. Dazu bietet die Stadtbücherei fünf Veranstaltungen an, bei denen die Grundschüler alles wichtige über Auswahl und Abläufe in einer Stadtbücherei kennenlernen. Am Ende gibt’s ein Quiz, und dann erhalten die Teilnehmer ihren „Lese-Pilotenschein“.

Weitere Projekte sind unter anderem die Einladung der Schulen zu Autorenlesungen oder auch der jährliche Vorlesewettbewerb, bei dem die Grundschüler zunächst ihren Klassen- und Schulsieger ermitteln und dann im Finale den besten Vorleser der Stadt.. Die Kooperationsvereinbarung erlaube es den Schulen zum Beispiel auch, der Bücherei Vorschläge zu machen, welche Titel bzw. Medien sie beschaffen soll.

Mehr jüngere Nutzer

„Mit der Zusammenarbeit über die Schulen erreichen wir rund 70 Prozent aller Schortenser Kinder“, sagt Marcus Becker. Knapp 600 Kinder bis 12 Jahre haben einen Leseausweis – das ist knapp die Hälfte aller 1450 aktuellen Büchereinutzer. „Früher seien ja meist nur die Kinder in die Bücherei gekommen, deren Eltern das Angebot auch schon genutzt haben“, so Becker. Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Schulen wachse die Zahl der jüngeren Bibliotheksnutzer. Doch mit 13, 14 Jahren setze oft der Leseknick ein, so Becker. Dann werden oft erst mal andere Dinge interessanter.

Oliver Braun Redakteur / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.