Jeverland 669 Schülerinnen und Schüler der Oberschulen Hohenkirchen, Jever und Sande und der Berufsbildenden Schulen (BBS) Jever haben in den vergangenen vier Jahren in 15 Betrieben an 64 Bewerbungstrainings teilgenommen: Titel des Projekts des Rotary-Clubs Jeverland ist „SchuB – wir schieben an“.

Diese Erfolgsbilanz zog jetzt bei der Schlussbesprechung der aktuellen SchuB-Runde Rotary-Berufsdienst-Vorstand Werngard Wölbern. Lob gab es von Seiten der Schulen und der Betriebe für das 2015/16 begonnene Projekt: Es soll dazu beitragen, dass die jungen Leute sich richtig und formgerecht bewerben können und sich so ihre Chancen auf die Wunsch-Stelle erhöhen. Das Projekt wird 2019/20 fortgesetzt.

„SchuB schiebt an zur Unterstützung von Berufswünschen“, betonte Rotary-Vizepräsidentin Dr. Regina Fladung: „SchuB, das sind echte Bewerbungsgespräche ohne bittere Konsequenzen.“

Beteiligt am Projekt „SchuB“:

Einen praxisnahen Einblick in die Lebens- und Berufswelt erhielten die jungen Leute in den Betrieben Hase Safety Group AG (Jever), beim Karrierezentrum der Bundeswehr in Wilhelmshaven, Krankenpflegeschule Sanderbusch, beim Landkreis, im Leuchtfeuer (Horumersiel), LzO (Jever), bei Ford Hippen (Jever), bei Günter Magnus (Jever), bei der Firma Nehlsen (Wiefels), OLB (Jever), Schöngärtnerei Otten (Cleverns), Volksbank Jever, Rehau (Wittmund) und Upstalsboom (Schillig).

Organisiert wird das Projekt von den Rotariern Werngard Wölbern, Thomas Wolff, Dr. Regina Fladung und Margot Lorentzen. Seitens der Betriebe/Schulen arbeiteten Helga Schumacher (Krankenpflege), Jördis Reints (Landkreis) Elfriede Wichmann (BBS Jever), Karin Otten (Gärtnerei Otten), Siegmund Netcel (Ford Hippen), Birgit Schneider und Carsten Grabbe (OBS Hohenkirchen), Mathis Müller (Upstalsboom), Mareke Klesse (OBS Sande) und Sarah Neumann (Volksbank) mit.

Im Oktober hatte die vierte Auflage in den Schulen mit dem Bewerbungstraining durch die Lehrerinnen und Lehrer begonnen. Einstudiert wurde das Schreiben von Lebensläufen, die dann an die Betriebe verschickt und dort auch ausgewertet wurden.

Bewerben konnten sich die Schüler und Schülerinnen mit Erst- und Zweitwunsch auf 33 Berufe von Altenpflege bis Werkzeugmacher. Immer wieder vermittelten die Lehrer ihren Schülern, sie sollten die für Ausbildung zuständigen Ansprechpartner in den Betrieben herausfinden, auf die Rechtschreibung und Grammatik achten. Und immer wieder wurde Hilfe angeboten, auf die Lebensläufe zu schauen und entsprechende Fehler auszumerzen. „Und eben daran hapert es oft“, sagt Werngard Wölbern. Das ergab jetzt die aktuelle Aussprache. Denn die Ausbildungsleiter beklagten unisono vielfach mangelhafte Bewerbungen.

Das erfuhren Schüler auch schon im Januar unter anderem beim von Jever aus weltweit agierenden Unternehmen Hase Safety Group AG, wo Betriebsabläufe und Lebensläufe intensiv diskutiert wurden. Der Betrieb bildet Fachkräfte für Lagerlogistik/Fachlageristen, Kaufleute für Büromanagement und Industrie-, Groß- und Außenhandel aus. „Hört auf eure Lehrer und nehmt deren Hilfe an“, gab Prokuristin Maren Hagen den Mädchen und Jungen mit auf den Weg.

Und auch vor unentschuldigten Fehltagen wurde hier wie überall ausdrücklich gewarnt: Denn wer die habe, der sei gleich aus dem Rennen um einen Ausbildungsplatz.

Ebenfalls sehr wichtig: „Seid im Bewerbungsgespräch ehrlich und offen, haltet Augenkontakt. Ihr verkauft euch selbst, bitte schauspielert nicht, seid authentisch. Was ihr gebt, das bekommt ihr auch als Chance zurück.“

Überhaupt zeigte sich, wie wichtig es für die Mädchen und Jungen ist, praxisnah in den Betrieben zu lernen. Aber auch, welche Bedeutung verbindliche Absprachen im Beruf haben, weil ein Rädchen ins andere greift. Und noch eines zeigte sich: Was die Ausbildungsleiter in den Betrieben sagen, wird angenommen. Viele Jungen und Mädchen sind dann überrascht, dass ihre Lehrer wohl doch Recht haben.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.