Jever Graf Anton Günther, der einst das Jeverland erbte und damit die Herrschaft Jever mit dem Oldenburger Land verband, dürfte es freuen: Auch die Universität Oldenburg und Jever sind nun partnerschaftlich verbunden.

Bürgermeister Jan Edo Albers ist nun UGO-Botschafter: Der Vorsitzende der Universitätsgesellschaft Dr. Werner Brinker überbrachte ihm jetzt die Ernennungs-Urkunde. Die UGO-Botschafter haben den Auftrag, sich tatkräftig für eine festere Verankerung der Uni Oldenburg in der Region einzusetzen. Sie sollen als Mittler zwischen Universität, Wirtschaft, Politik und Bevölkerung für die Uni Oldenburg und regen Austausch werben .

„Das mache ich“ habe für ihn nach einem Gespräch mit dem Botschafter-Koordinator Hans-Werner Aschoff, Wirtschaftsförderer des Landkreises Oldenburg, schnell festgestanden, sagt Albers: Zum einen, weil ihm die historische Beziehung zwischen Oldenburg und Jever bewusst sei. Und zum anderen, „weil ich davon überzeugt bin, dass die Uni Oldenburg für die Region wichtig ist zur Ausbildung junger Leute: Eine gute Uni, die in der Region bekannt ist, ist ein Standortfaktor“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drei Jahre lang ist Albers nun als Botschafter bestellt, um den Ruf der Oldenburger Uni im Jeverland zu verbreiten. Zum Einstand hat er bereits zwei Themen im Kopf, die er zusammen mit der Uni angehen möchte: Zum einen geht es um die medizinische Versorgung im ländlichen Raum – angedacht ist eine Veranstaltung nach den Sommerferien. Zum anderen steht eine Kooperation zwischen Stadt und Landschaftsökonomie an der Uni Oldenburg in den Startlöchern zur Beplanung des bisherigen Sportplatzes Schützenhofstraße.

Brinker lobte, dass der neue UGO-Botschafter sich aktiv einbringen will. Die Gesellschaft – rund 1000 Mitglieder zählt sie – sei sehr froh, dass sie Jan Edo Albers gefunden habe. Denn es gehe um den Brückenschlag zwischen universitärer Wissenschaft und mittelständischer Wirtschaft zur Wissensvermittlung: „Noch immer klaffen Gräben zwischen Wirtschaft und Wissenschaft – unsere Botschafter sollen ermutigen insbesondere den Mittelstand dazu ermutigen, über die Brücke zu gehen“, so Brinker: Durch die Stärkung der Uni werde auch die Region gestärkt. Denn es gehe darum, gutes Personal in der Region zu halten.


Mehr Infos unter   www.uni-oldenburg.de/ugo 
Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.