BOCKHORN Am Montagabend befassten sich die ersten beiden der Bockhorner Fachausschüsse im Rathaus mit dem Haushalt 2011 und dem Investitionsplan bis 2014. Die anderen Gremien folgen am Mittwoch. Sowohl im Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Soziales wie im Schulausschuss standen keine größeren Haushaltsposten zur Diskussion. Grund sind enorme Investitionen, die die Gemeinde mit Hilfe des Konjunkturprogramms des Bundes in den vergangenen beiden Jahren vorgenommen hatte (die NWZ  berichtete).

Gewohnter Rahmen

So ging es im Jugendausschuss, der von Heinke Sieckmann (CDU) geleitet wurde, nur um Wiederholungsposten, um Materialbeschaffung für Bücherei, Erlebnisbad oder Jugendzentrum. Auch die Budgets für die beiden Grundschulen (plus Steinhausen) werden sich im gewohnten Rahmen von wenigen tausend Euro halten. Darüber hatte auch der Schulausschuss unter Leitung von Dr. Egbert Völkel (FDP) zu befinden. Eine größere Summe soll nach dem Vorschlag der Verwaltung aber in die Verbesserung der Akustik der Pausenhalle der Grundschule Grabstede fließen, eingesetzt werden in den Haushalt 20 000 Euro. Bürgermeister Ewald Spiekermann und Kämmerer Andreas Meinen wiesen darauf hin, dass für diese Schule in den kommenden Jahren klassenweise neue Stühle angeschafft werden sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Jugendausschuss gab es noch weitere Themen. Einstimmig sprachen sich Vertreter aller Parteien dafür aus, die Flutlichtanlage auf den Sportplätzen an der Hilgenholter Straße zu erweitern. Der BV Bockhorn hatte einen entsprechenden Antrag gestellt mit der Begründung dass es in dieser dunklen Jahreszeit zu wenig Trainingsplätze für die Jugend gebe.

Zusätzliche Lampen

Harald Duttke (FDP), selbst Jugendtrainer, erklärte dazu: „Es gibt nichts Schlimmeres, als Kinder, die hoffnungsfroh zum Training kommen, wieder nach Hause zu schicken.“ Zum Teil sollen zusätzliche Lampen an bestehende Masten aufgehängt werden, um auch auf dem Gelände der früheren Bahnstrecke zwischen A- und B-Platz spielen zu können, zum anderen soll der Rundbogen hinter einem Tor neben dem Vereinsheim ausgeleuchtet werden. Die Kosten werden auf rund 4400 Euro geschätzt.

Ebenfalls einhellig stimmte der Ausschuss zu, den Kindergarten der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in diesem Jahr mit 252 100 Euro zu bezuschussen. Der Gesamthaushalt der Einrichtung beläuft sich auf rund 640 000 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.