VAREL Da staunten viele Schüler, und so manches Raunen war von ihnen am Montag im Forum des Schulzentrums Arngaster Straße in Varel zu hören, als zum Auftakt der Einweihungsfeier Bilder vom Zustand des Gebäudes vor und nach der Sanierung gezeigt wurden. Die Kernsanierung, die 2004 begann und zu der auch die benachbarte Sporthalle zählt, ist nach den Worten von Landrat Sven Ambrosy das mit Abstand größte Schulprojekt in Friesland in den vergangenen Jahren gewesen – auch finanziell. 10,28 Millionen Euro wurden investiert. „Heute ist ein großartiger Tag“, meinte Ambrosy. Friesland habe sich auf den Weg gemacht, nach dem Emsland und Celle die dritte „Bildungsregion“ in Niedersachsen zu werden. „Unser Ziel ist es, auf diesem Weg, der nie enden wird, jedes Kind mitzunehmen.“

Von dieser Herausforderung kann die Haupt- und Realschule ein Lied singen, werden an ihr doch Jungen und Mädchen aus 17 verschiedenen Nationalitäten unterrichtet. Schülersprecher Nico Blume und sein BBS-Kollege Jonas Walter lobten den Umbau. „Die Warterei hat sich gelohnt“, so Blume. Und Walter: „Hier macht das Lernen Spaß, trotz der Pendelei zur Stettiner Straße.“

Mit Theater, Musik, Gesang und einer Bilderausstellung gaben Kinder und Jugendliche Einblicke ins HRS-Schulleben. Dafür erhielten sie nicht nur Lob von HRS-Schulleiterin Irmgard Schläger und BBS-Schulleiter Peter Marx, die künftig intensiver unter dem gemeinsamen Dach kooperieren wollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die Sanierung geboten war, betonte der im Sommer pensionierte Schulleiter Anton Garen. Bürgermeister Gerd-Christian Wagner bezeichnete ihn als „Motor und Geist der Schulsanierung“. Garen hatte an die „Schulbaumode“ der 1972/73 Schule mit verschiebbaren Wänden und Telefonen in den Klassenräumen erinnert, ebenso an die späteren Wasserschäden, an Schadstoffe wie Asbest, Formaldehyd, PCP und PCB und die immer lauter werdende Forderung von Eltern, Lehrern, Schülern und Politikern, die Schule zu sanieren.

Für die BBS stellt die Außenstelle, die dringend benötigt wurde, jedoch nur die zweitbeste Lösung dar. Marx wäre ein Konzept für eine BBS an einem Standort lieber gewesen.

Nach Ansicht von Regierungsschuldirektorin Peta Büür­ma wird die Schul- und Unterrichtsqualität an der HRS durch die Sanierung nochmals verbessert. Die dort geleistete pädagogische Arbeit seit bereits wertvoll. Das hätten die Schulinspekteure bescheinigt.

Und die Haupt- und Realschule hat noch einiges vor, wie Schulleiterin Schläger berichtete. Sie will Umweltschule werden, eine dritte Schülerfirma gründen und strebt eine Partnerschaft mit einer Schule in Südafrika an.

hat der Landkreis in die Sanierung des Schulzentrums Arngaster Straße inklusive Sporthalle investiert.

umfasste ab 2004 die Räume des jetzigen Kreismedienzentrums, das Forum, die Musik-, Kunst- und Computerräume sowie die Naturwissenschaften.

haben die Handwerker das Gebäude der ehemaligen Hauptschule umgebaut und saniert. Dazu gehören Klassenräume, Verwaltung, Lehrerzimmer, Mediothek und Mensa.

betraf die jetzige Außenstelle der BBS sowie die Sanierung der Sporthalle.

Christoph Koopmeiners Redakteur / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.