Hohenkirchen Eigentlich könnte es doch so einfach sein: Würde sich jeder Mensch nur an eine einzige Regel halten, „Die Goldene Regel“, dann würden wir alle friedlich ohne Krieg und Streit zusammenleben. Das haben die Kinder der Grundschule Hohenkirchen jetzt in ihrer Projektwoche gelernt.

Aus 16 verschiedenen Nationen kommen die Kinder der Grundschule. Afghanistan, Griechenland, Polen – alles dabei. Mit diesen und anderen Ländern, mit ihren Kulturen und auch mit dem friedlichen Zusammenleben untereinander haben sie sich vier Tage lang beschäftigt. Die Ergebnisse haben sie jetzt ihren Familien präsentiert – es wurde gesungen, getanzt und gemeinsam gegessen.

Was dabei im Vordergrund stand: Die Goldene Regel: Das, was du selbst nicht leiden kannst, das tue auch keinem anderen an. „Eigentlich ganz simpel“, sagt Lehrerin Nancy Janßen. „Aber wir haben festgestellt, dass viele Erwachsene genau diese Regel leider oft mal vergessen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit zumindest ihre Familien immer wieder daran erinnert werden, haben die Schüler die Regel in Schönschrift zum Mitnehmen aufgeschrieben. „Und natürlich auch, damit sie selbst erinnert werden“, meint Nancy Janßen augenzwinkernd.

Und um ganz sicher zu gehen, haben die Kinder noch ein Lied gesungen: „Diese Welt, sie ist für alle da. Ein Platz an der Sonne für jedes Menschenkind...“

„Mir hat vor allem auch das Tanzen viel Spaß gemacht“, sagt die neunjährige Daaje. Denn die Kinder haben einen armenischen und einen schottischen Tanz kennengelernt und vorgetanzt. „Schotten haben wir zwar noch nicht unter uns – aber das kann ja noch kommen“, meint Schulleiterin Karen Liedigk.

Die zehnjährige Luisa hatte vor allem Freude daran, verschiedene Gerichte aus den Ländern kennenzulernen. „Aber eigentlich war die ganze Woche interessant, wir haben viel über andere Länder gelernt.“ Und damit einhergehend auch über das Zuhause vieler Schüler.

Was Schülern wie Lehrern dabei deutlich wurde: „Manchmal ist es zwar eine Herausforderung, aber wir schaffen es, dass Menschen aus verschiedenen Ländern unter einem Dach gemeinsam lernen, lachen und leben“, sagt Nancy Janßen. Wäre es doch nur überall auf der Welt so... Es könnte doch so einfach sein.


Sehen Sie ein Video unter   www.youtube.com/nwzplay 
Video

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.