Hohenkirchen Große dunkelgraue Wolken scheinen den Himmel näher an die Erde zu drücken, Wellen schlagen an die Uferkante des Wangermeers in Hohenkirchen, der Wind saust in den Ohren.

Am Fuß der Brücke am Nordufer tummeln sich rund 85 Kindergartenkinder – knallbunte Farbtupfer in der grau-braunen Landschaft. Sie scharren mit den Füßen in Gummistiefeln, trippeln auf der Stelle und können kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Noch fehlen zwei Gruppen der insgesamt fünf Kindergärten im Wangerland. Gemeinsam werden Kinder aus den Kindergärten in Hohenkirchen, Hooksiel, Horumersiel, Tettens und Waddewarden gleich fünf Bäume am Nordufer des Wangermeers pflanzen. Vier werden an der Böschung der Brücke stehen, einer wird am nördlichen Rundweg gepflanzt.

Hintergrund der Pflanzaktion ist die Kindernaturschutzwoche der Bingo-Umweltstiftung, die auch die fünf Bäume, eine Silber-Pappel (Kindergarten Hohenkirchen), eine Pyramiden-Pappel (Kindergarten Tettens), eine Felsenbirne (Kindergarten Waddewarden), eine Vogel-Kirsche (Kindergarten Hooksiel) und einen Feuer-Ahorn (Kindergarten Horumersiel) gespendet hat. „Wir haben dann ausgelost, welcher Baum von welchem Kindergarten gepflanzt wird“, erklärt Inka Wüllner von der Betriebsleitung des kommunalen Eigenbetriebs Wangermeer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wisst Ihr denn, was wir heute machen?“, brüllt Bürgermeister Björn Mühlena gegen den Wind an. „Jaaaaa, wir buddeln Bäume ein“, krähen 85 Kinder. Die letzten beiden Kindergartengruppen sind eingetroffen, die Bäume wurden schon mal in die Erdlöcher gesetzt. Es kann also losgehen. Zuerst ist die Pyramiden-Pappel an der Reihe, Kinderhände greifen nach den Spaten, Hilfe bekommen sie vom Bürgermeister, Torsten Meuer und Uwe Gaudian von der Gemeinde Wangerland. Gemeinsam pflanzen Kinder und Erwachsene die Bäume. Jede Kindergartengruppe pflanzt ihren Baum und einige Blumenzwiebeln. Im nächsten Frühjahr werden, wenn alle Zwiebeln austreiben, 300 Narzissen blühen und die Kinder werden sehen können, wie sich ihre Bäume entwickelt haben.

Bis dahin haben die Kinder aber noch eine Aufgabe: „Wir haben für jeden Kindergarten einen weißen Pfahl, der soll später mit einem Schild versehen werden, auf dem der Kindergarten verewigt ist“, erklärt Uwe Gaudian. „Die Pfähle sollt Ihr nun kreativ und bunt gestalten, dann erst werden sie aufgestellt.“

Die Pflanzaktion der Kindergärten und der Bingo-Umweltstiftung war die letzte in diesem Jahr und endete mit Kakao und Mini-Amerikanern für die Kleinen. „2016 geht es dann gemeinsam mit den Jägern mit dem zweiten Abschnitt am Nordufer weiter“, sagt Wüllner. Insgesamt wurden am Wangermeer bisher rund 1600 Gehölze gesetzt – alle gespendet oder gefördert.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Video

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.