JEVER Als sich 1966 ein paar Tanzinteressierte im kleinen Saal des Schützenhofs Jever trafen, um sich von Tanzlehrerin Edith Richter erste Tanzschritte beibringen zu lassen, war der Grundstock gelegt: Die Leidenschaft fürs Tanzen blieb und der Wunsch nach einer festen Einrichtung wurde größer. So entstand der Tanzkreis, wie sich die Gruppe damals selbst nannte, aus dem später der Tanzsportclub Jever hervorging.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten unter anderem Willy Küchler, Hans Hippen, Dieter Bargen, Ulrich Funke, Bernd Richter, Jurn Otten und Hans-Jürgen „Jacky“ Rieling mit ihren Ehefrauen. Die 40-jährige Vereinsgeschichte des TSC Jever begann. Ein Anlass für den Vorsitzenden Harald Polenske, die Gäste des Jubiläumsempfangs am Sonnabend im Vereinsheim an der Schlosserstraße zu einer kleinen Zeitreise einzuladen.

„Mit vereinten Kräften und viel Unterstützung haben wir am 12. Mai 1985 unser Clubheim in der Schlosserstraße 39 eingeweiht“, blickte Polenske zurück. Er hatte bezüglich des 2008 auslaufenden Pachtvertrages eine gute Nachricht für alle Anwesenden mitgebracht. „Wir haben uns mit dem Eigentümer auf weitere 15 Jahre geeinigt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Heute ist der TSC auf rund 200 Mitglieder angewachsen, hat mit den Tanzpaaren Froehlich, Kandziora und Polenske Tänzer in der S-Klasse, der höchsten deutschen Amateurklasse, und bietet gleich mehrere Wertungsrichter für die Abnahme von DTSA-Prüfungen auf.

Grund genug für Roland Bahr vom Niedersächsischen Tanzsportverband (NTV), Jacky Rieling und Manfred Froehlich mit der silbernen NTV-Nadel auszuzeichnen. Beide haben lange Zeit im Vorstand mitgewirkt, engagieren sich als Wertungsrichter, Turnierleiter und DTSA-Prüfer. „Außerdem haben beide im nächsten Jahr den Trainerschein C 30 Jahre lang inne“, würdigte Bahr das Engagement der beiden. Die Arbeit des Kassenwarts Dieter Jendretzki würdigte er ebenfalls mit einer Ehrennadel.

Glückwünsche zum runden Geburtstag gab es auch vom stellvertretenden jeverschen Bürgermeister Jan Edo Albers. „Sie können auf eine ereignisreiche und vor allem erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken“, sagte er. Hinzu kämen noch die sportlichen Erfolge, die die Mitglieder im Laufe der Jahre erreicht haben. Der TSC habe im städtischen Vereinsleben einen festen Platz und sei daraus nicht mehr wegzudenken. „Die Entscheidung, das Clubheim in der Schlosserstrasse zu pachten, ist sicherlich richtig gewesen“, meinte Albers und wünschte für die Zukunft, dass der TSC noch lange seine Begeisterung am Tanzsport weitergibt.

Anita Dierks vom Kreissportbund Friesland brachte nicht nur einen kleinen Obolus mit, sie lobte auch die engagierten Mitglieder, die zur erfolgreichen Vereinsgeschichte beigetragen hätten. Die gute Zusammenarbeit lobte Helga Hansen vom NTC Wilhelmshaven und überbrachte ihre Glückwünsche.

Im Schützenhof wurde das Jubiläum am Abend ausgelassen bis spät in die Nacht gefeiert und das Tanzbein geschwungen. Die Schirmherrschaft dafür hatte Landrat Sven Ambrosy übernommen, der aus Termingründen von Olaf Lies vertreten wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.