OBENSTROHE Auf eine „tolle Bilanz“ hat Schulleiter Michael Warg bei der Verabschiedungsfeier am Freitag in der Haupt- und Realschule Obenstrohe hingewiesen. Dabei war die Schulzeit „nicht nur eine Vergnügungstour“, wie er betonte, sondern die Schüler hatten „eine Menge an Lernstoff zu bewältigen.“ Er übergab die Zeugnisse an die Absolventen der zwei Klassen Hauptschule neun und zehn sowie der Realschule, 10a und 10b.

Unter den Hauptschülern erreichte ein Absolvent den erweiterten Sekundarabschluss I. Damit kann „von der Hauptschule in die gymnasiale Oberstufe“ gewechselt werden, wie Warg hervorhob. „Das freut auch uns als Lehrende sehr.“ Des Weiteren verzeichnete er sechs Realschulabschlüsse in der Hauptschule, fünf der Absolventen waren ursprünglich mit Hauptschulempfehlung und einer mit Realschulempfehlung an die Obenstroher Schule gekommen.

Erweiterte Abschlüsse

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von den 54 Realschulabsolventen erreichten 25 den erweiterten Sekundarabschluss I. „Das sind 46,3 Prozent, bezogen auf die beiden Realschulklassen“, wie Warg herausstellte. Von den 25 waren eingangs fünf mit Hauptschul-, 15 mit Realschul- und fünf mit Gymnasial-Empfehlung an die Schule gekommen. 28 der 54 Realschulabsolventen erlangten den Realschulabschluss, einer den Hauptschulabschluss. „Das habt ihr toll gemacht“, lobte Warg alle Absolventen, „herzlichen Glückwunsch dazu.“

Für ihr besonderes Engagement zeichnete er zudem die Schülervertreter Desiree Düsberg und Kai-Ole Söchting aus sowie Alexander Röben für seinen außerordentlichen Einsatz und seine Hilfe. Einen sogenannten „Schulleiterpreis“ überreichte er außerdem Jan Schmolke für dessen besonderes Engagement.

Desiree Düsberg bekundete im Namen der Schüler, dass es „viele schöne Momente“ in der Schule gegeben hat. „Viele haben die besten Freunde des Lebens gefunden“, sagte sie. „Es gab keinen Tag, an dem wir nicht gelacht haben.“ Der Abschied gelte der Schule, den Lehrern – „und nicht den Freundschaften“, wie sie betonte.

Abschlusslied gemeinsam

Musikalisch wurde die Verabschiedungsfeier von Beiträgen der Klasse 7aR, der Musik-AG der Klassen 6aR und 6bR sowie von Sven Pieper aus der 10bR am Klavier begleitet. Zudem gestaltete die Schulband unter der Leitung von Michael Gerdes verschiedene Beiträge. Durch das Programm führten Manja Osten und Jan Schmolke. Zum Abschluss der Feier stimmten die Schüler der Abschlussklassen gemeinsam das Lied „So soll es sein, so kann es bleiben“ an.

Anke Wöbken Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.