Guttempler aus Zetel, Jever, Marienhafe und Varel trafen sich, um sich über die Geschichte ihrer Heimat zu informieren. Dazu hatte die Kreisbeauftragte Antje Stührenberg eingeladen und 30 Guttempler waren gekommen. Vom Vorstand der Guttempler in Niedersachsen waren der 2. Vorsitzende Kurt Epp und die Leiterin des Sachgebiets Frauen Angelika Epp aus Celle sowie der Landesbildungsleiter der Guttempler Fred Hauschildt aus Varel dabei. Los ging es mit einem Besuch im Heimatmuseum. Hans-Georg Buchtmann, Vorsitzender des Heimatvereins, hat den Gästen viel über die Geschichte Varels, ihre Verbindungen zu den Adelshäusern und die Handelsbeziehungen Varels in der Welt erzählt. Die Zuhörer waren beeindruckt von dem, was das die Mitarbeiter im Heimatmuseum ehrenamtlich leisten. Danach ging es zum Brunch ins Tivoli, dann nahmen dann die Guttempler die Besichtigung der Schlosskirche in Angriff. In Varel gibt es eine Schlosskirche, eine Schlossstraße, einen Schlossplatz und eine Schlossschänke – aber kein Schloss. Das wurde ab 1869 abgerissen. Neben dem Schlossplatz steht die St. Petrus Kirche, die heutige Schlosskirche.

Mitglieder und Freunde der AWO Varel waren für einige Tage in Königslutter. Von dort aus besuchten sie die Likör-Manufaktur in Quedlinburg und starteten anschließend zu einer Ost-Harzrundfahrt. Am nächsten Tag stand eine Stadtführung in Wolfenbüttel mit dem Besuch der Jägermeister-Fabrik auf dem Programm. Am Donnerstag führte der Ausflug nach Hankensbüttel zur Otterstation. Auf der Heimreise am Freitag wurde am Steinhuder Meer ein Stopp eingelegt, bevor es zur Museumseisenbahn nach Bruchhausen-Vilsen ging, wo nach einer Fahrt mit der Bahn die Heimreise angetreten wurde.

Die Auszubildenden der Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham überreichten kürzlich einen Scheck in Höhe von 200€ Euro an Heiko Säfken vom Elternverein für krebskranke Kinder. Bei der Teilnahme an der Papier- und Kartonboot-Regatta in Varel verkauften die Azubis selbstgebackene Muffins und Kuchen. Der Elternverein für krebskranke Kinder kümmert sich um betroffene Familien und bietet unter anderem Gesprächsabende, Erfahrungsaustausche und Elternabende an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Graf-Anton-Günther-Pokal hat die Obenstroher Schützenvereinigung beim 31. Graf-Anton-Günther-Schießen auf der Standortschießanlage in Achternholt gewonnen. Eingeladen hatte das Landeskommando Niedersachsen des Reservistenverbandes der deutschen Bundeswehr. 34 Mannschaften gingen beim Wettkampf in Achternholt an den Start.

Bereits 2013 hatten sich die Obenstroher Schützen den Pokal gesichert. Zur Obenstroher Mannschaft gehören Dieter und Thilo Ging, Herbert Schäfer und Gerhard Gnade. Bester Schütze der siegreichen Mannschaft war Thilo Ging.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.