Nach vielen Jahren haben sich jetzt 31 „ehemalige“ Kollegen des Marianne-Sternberg-Hauses der Arbeiterwohlfahrt in Jever wiedergetroffen. Der ehemalige Leiter des Altersheims Herbert Schüdzig und Pflegefachkraft Johann Rieken hatten 55 Ehemalige eingeladen. Beim Treffen im Café Prien wurden Erinnerungen ausgetauscht und so manches Mal geschmunzelt. Natürlich schauten sich die Ehemaligen die alte Wirkungsstätte an.

Die Soziale Wählergemeinschaft (SWG) Jever bereitet sich auf ihre Feier zum 20-jährigen Bestehen der Partei im Jahr 2016 vor: Wie Vorsitzender Hans-Jürgen Lange jetzt bei der Vorstandssitzung berichtet, soll im Graftenhaus am Alten Markt gefeiert werden. 20 Jahre lang arbeitet die SWG, die sich damals von der SPD abgespalten hatte, dann im Stadtrat Jever mit.

Wochenlanges Büffeln hat sich für zehn Schüler der Friedrich-Schlosser-Schule Jever gelohnt: Sie haben die Prüfungen zum Fischereischein bestanden. Die Ausbilder Wolfgang Faltysek und Heinz Gräßner erarbeiteten mit den Schülern die notwendigen theoretischen und praktischen Voraussetzungen, unterstützt wurden sie dabei von zwei Mitarbeitern der Förderschule mit den Schwerpunkten „geistige Entwicklung“ und „schulisches Lernen“. Die Schüler Hergen Brokmann, Ralf Buß, Torben Fischer, Dominik Freese, Marcel Freymuth, Hauke Harms, Hendrik Kiesewetter, Dominik Mintken, Steffen Schneider und Steffen Rosenboom sind nun stolze Besitzer des Fischereischeins. Ermöglicht wurde der Kurs durch die Royal Fishing Kinderhilfe. Dieser Verein unterstützt benachteiligte Jugendliche beim Erwerb des Fischereischeins. Als Sahnehäubchen überbrachte Georg Fimmen von der Royal Fishing Kinderhilfe, jedem Absolventen eine Angelrute und eine Einladung zu einer zweitägigen Angelsafari. Dort können die jungen Angler ihre theoretischen Kenntnisse gleich umsetzen: Am ersten Tag geht es von Bensersiel aus mit einem Kutter auf Makrelenfang; der zweite Tag am Almsee in Altjührden bietet die Chance auf einen schönen Forellenfang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kinder aus allen Perspektiven kennen lernen – das ist nur eine Chance der Ganztagsschule. Bei einer Tagung der Bildungsregion Ostfriesland erörterte Prof. Dr. Eiko Jürgens von der Universität Bielefeld zehn Thesen, die Ganztagsschule als kindgerechter Raum ganzheitlicher Bildung verstehen lassen. Er betonte, dass die Ganztagsschule als Haus des Lernens und Lebens begriffen werden muss. Zahlreiche Grundschulvertreterinnen auch aus Friesland nutzten die Veranstaltung, um Anregungen für die Umsetzung der Ganztagsschule zu sammeln – mit dabei waren Marianne Kaiser-Fuchs, Leiterin des Kindergartens Tettens und Janna Reck, Leiterin der Grundschule Tettens. Die Bildungsregion Friesland war vertreten durch Reinhold Harms und Ann-Kathrin Wehmeyer.

In diesem Jahr feiern die Partnerstädte Zerbst/Jever ihre 25-jährige Partnerschaft mit einem Festakt im Oktober in Jever. Aus diesem Grund wurde das traditionelle Städte-Skat-Turnier verlegt: Zum 24. Mal wird am Sonnabend, 10. Oktober, 10 Uhr im jeverschen Schützenhof das Städte-Skat-Turnier zwischen Zerbst und Jever ausgetragen. 2014 hatten die Zerbster den Kiebitzbecher zum dritten Mal gewonnen und müssen nun einen neuen stiften. Diesmal wollen die Jeveraner um Organisator Manfred Sabrautzky ihren Heimvorteil nutzen und alles daran setzen, den neuen Pokal nach Jever zu holen. Zurzeit steht die Partie 10:13 für Jever. Deshalb gilt es, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen – beim ersten Vorbereitungsturnier spielten drei Frauen und 34 Männer nicht nur um Sieg und Platz für die Auswahlmannschaft sondern auch um Spargelpreise. Nach knapp vier Stunden hatte Torsten Lindemann in beiden Serien mit 1876 Punkten die Partie für sich entschieden, gefolgt von Günther Bekaan (1847), Hermann Jürgens (1836), Rolf Bastrop (1784) und Volker Seifert mit 1773 Punkten. Das nächste Vorturnier findet am 20. Juni wieder mit einem Preisskat im Graftenhaus um 14 Uhr statt.

Beim monatlichen VdK-Skat wurde zum wiederholten Mal Hermann Jürgens Tagesbester. Er erreichte 1863 Spielpunkten. Auf den weiteren Plätzen folgten Rolf Schmitz (1745), Erich Jürgens (1590), Wilm Duden (1479) und Wilfried Hayen (1450). Der nächste VdK-Skat findet schon am 15. Juni um 14 Uhr in der „Oase“ statt. Alle Skatfreunde sind willkommen.

Mit einem Kleinbus der Firma Hippen, startete der Seniorenbeirat bei schönstem Wetter mit Organisator Adolf Brink zu seiner ersten Sonntagsfahrt zum Hof Eyting in Jeringhafe. Wer an den Fahrten teilnehmen möchte, kann sich bei Brink, Tel. 04461/6283 melden. Der Seniorenbeirat teilt mit, dass für die Tagesfahrt nach Hamburg am 2. Juni noch vier Plätze frei sind. Infos bei Renate Huckfeld, Tel. 04461/700555.

Rund 320 Mitglieder der Johanniter-Jugend des Landesverbands Nordrhein-Westfalen haben vier Tage lang bei Lingen ihr Pfingstzeltlager abgehalten. Die Versorgung der Kinder und Jugendlichen übernahmen die Feldküchen-Einheiten der Ortsverbände Wiesmoor und Jeverland sowie Stade (ovales Bild). „Wir waren dort mit insgesamt 22 Leuten vor Ort und haben uns im Zwei-Schicht-System um die Vollversorgung gekümmert“, erklärt Jürgen Szkodowski, Ortsbeauftragter der Johanniter Jeverland. Dabei achten die Feldköche auf gesunde, nahrhafte und gleichzeitig leckere Ernährung. Für die Feldküchen dienen solche Koch-Einsätze auch als Training für den Katastrophenfall, bei dem eine große Zahl von Einsatzkräften oder evakuierter Menschen versorgt werden müssen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.