Vor 50 Jahren haben die ehemaligen Klassenkameraden, die sich jetzt im Hotel Hornbüssel wiedergetroffen haben, ihren Schulabschluss gemacht. Sie waren Schüler an der damaligen Volksschule Bockhorn an der Hilgenholter Straße. Organisiert und von langer Hand vorbereitet haben das Treffen Bertina Spielvogel, Gerold Meinen und Wolfgang Niemeyer.

26 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Der überwiegende Teil der ehemaligen Schüler war in der näheren Umgebung geblieben. Zwei ehemalige Schülerinnen hat es nach Spanien verschlagen. Sie konnten nicht teilnehmen. Die weitesten Anreisen hatten Teilnehmer aus Lamspringe (260 Kilometer), Dorsten (250 Kilometer) und Norderstedt (215 Kilometer).

Zuerst trafen sich die ehemaligen Klassenkameraden an der Schule, wo sie der Hausmeister durch die Räume führte und auch die Entwicklung in den vergangenen 50 Jahren darstellte. „Das war für alle sehr befremdlich, denn so, wie man die Schule verlassen hatte, war sie bis auf wenige Klassenräume nicht wiederzuerkennen“, berichtet Wolfgang Niemeyer. Nach der Besichtigung kamen alle zur Kaffeetafel im Hotel Hornbüssel zusammen. Durch regen Gedankenaustausch und Erkundigungen nach Werdegängen einzelner Klassenkameraden ging die Zeit sehr schnell vorbei, und ab 19 Uhr wurde ein Abendessen serviert. Bisher traf sich die Gruppe alle fünf Jahre in Bockhorn. Nur das letzte Treffen war vor zehn Jahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Neuenburg konnte der Vorsitzende Ralf Splitthoff im Vorburger Hof zahlreiche Mitglieder begrüßen. Zunächst berichtete er über verschiedene Veranstaltungen aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr. Anschließend bedankte sich der ausscheidende Kassenprüfer Joachim Aßmann beim Kassenwart Bernhard Langerenken für eine einwandfreie Kassenführung. Zur neuen Kassenprüferin wurde Gunda Kleinschmidt gewählt.

Nach den Berichten der einzelnen Spartenleiter über ihre Tätigkeiten im vergangenen Jahr bedankte sich Ralf Splitthoff mit einem Präsentkorb bei Konny Cimander, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheidet. Er hat viele Jahre im Vorstand mitgearbeitet, beim Bau des Harms-Huus’ geholfen sowie für die Unterhaltung der Rauchkate mitsamt des dazugehörigen Geländes gesorgt. Als sein Nachfolger wurde Karl-Heinz Ahlers gewählt.

Zum Abschluss der Versammlung standen Ehrungen für langjährige Mitglieder auf dem Programm. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Inge Luers, Karin Müller, Wilm Müller, Helga Ostendorf und Wilhelm Röben geehrt. Für 35-jährige Mitgliedschaft bedankte sich der Vorsitzende bei Horst Sprung. 40 Jahre im Heimatverein sind Elsbeth und Heino Bruns, Inge und Johann Hurling, Elfriede und Heinz Juilfs, Martha Langediers sowie Helmut Dinklage. Ein halbes Jahrhundert sind Hildburg und Horst Oltmanns Vereinsmitglieder, und Helga Volkers kann auf eine 65-jährige Mitgliedschaft zurückblicken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.