Göttingen (dpa/tmn) - Radsportler profitieren bei Hitze zwar vom erfrischenden Fahrtwind, aber auch sie müssen ausreichend und richtig trinken. Das heißt gleichmäßig und regelmäßig - und zwar bevor sie durstig werden, rät der Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Wichtig ist, nicht einfach viel kalte Flüssigkeit auf einmal "schnell in sich hineinzukippen", so der pd-f. Rund ein Liter Flüssigkeit pro Stunde sei gut - am besten Wasser oder gemischte Fruchtsäfte. Ein Tipp, um ausgeschwitztes Salz einfach zu ersetzen: bis zu zwei Prisen Salz in die Trinkflaschen geben.

Weitere Nachrichten:

dpa

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.