Fit trotz Hitze
Radsportler sollten im Sommer Trinkwasser mit Salz mitnehmen

Wer bei Hitze stundenlang auf dem Fahrradsattel sitzt, braucht in regelmäßigen Abständen viel Flüssigkeit. Auch auf den Salzhaushalt sollte dann geachtet werden.

Bild: dpa-infocom GmbH
Bei langen Fahrten mit dem Rad, sollten Freizeitsportler regelmäßig trinken. Am besten geben sie auch zwei Prisen Salz in die Trinkflasche. Foto: Peter SteffenBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Göttingen (dpa/tmn) - Radsportler profitieren bei Hitze zwar vom erfrischenden Fahrtwind, aber auch sie müssen ausreichend und richtig trinken. Das heißt gleichmäßig und regelmäßig - und zwar bevor sie durstig werden, rät der Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Wichtig ist, nicht einfach viel kalte Flüssigkeit auf einmal "schnell in sich hineinzukippen", so der pd-f. Rund ein Liter Flüssigkeit pro Stunde sei gut - am besten Wasser oder gemischte Fruchtsäfte. Ein Tipp, um ausgeschwitztes Salz einfach zu ersetzen: bis zu zwei Prisen Salz in die Trinkflaschen geben.

Das könnte Sie auch interessieren