Dortmund Dieser „Tatort“ ist anders. Mit Starbesetzung, ohne festes Drehbuch. Der Plot ist ungewöhnlich: Kommissare werden in Serie gekillt. Es herrscht Ausnahmezustand in Nordrhein-Westfalen. Die Ermittler tappen völlig im Dunkeln. Also wird ein Top-Team aus sechs Polizei-Dienststellen zusammengezogen. Typen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: das eigenwillige Dortmunder Duo Peter Faber und Martina Bönisch, Kollegin Nadeshda Krusenstern aus Münster und vier weitere Ermittler der Sorte smart, rüpelhaft, arrogant oder depressiv. Eine explosive Mischung, wie sich im „Tatort – Das Team“ am Neujahrstag um 20.15 Uhr im Ersten zeigen wird.

Am Anfang gleich eine Überraschung: Ein Politiker, den im wahren Leben einige für den nächsten Kanzlerkandidaten halten, hat einen Gastauftritt. Mit tiefen Sorgenfalten entsteigt Nordrhein-Westfalens Ministerpräsent Armin Laschet (CDU) in der Tiefgarage des leerstehenden, SEK-gesicherten Tagungshotels einer schwarzer Limousine. Er schwört die sieben Kommissare auf ihre Aufgabe ein. Laschet schaut so ernst in die Kamera wie es die Lage erfordert. Zweimal hat er einen Sekunden-Text. In der Rolle des MP macht der MP seine Sache gut. Vor einer echten schauspielerischen Herausforderung stehen die neun Darsteller. Sie improvisieren. Alle wussten nur grob, was sie am Set erwarten würde, Ausgang total ungewiss.

Alle Kommissare kennen sich untereinander mehr oder minder oder hatten Kontakt zu einem der „mit fantasievoller Grausamkeit“ getöteten Opfer. Und das war’s dann schon an Gemeinsamkeiten. Kollegin Bönisch (Anna Schudt) und Nadeshda (Friederike Kempter) – sonst an der Seite von Kommissar Thiel und Professor Boerne – gehen sich regelrecht an die Gurgel. Kommissar Faber (Jörg Hartmann) mutmaßt: „Die wollen uns doch verarschen.“

Besonders widerspenstig gibt sich Ermittler Marcus Rettenbach (Ben Becker) aus Oberhausen, eigentlich noch in psychiatrischer Behandlung. Franz Mitschowski (Nicholas Ofczarek) aus Aachen kommt als überheblicher Vogel daher. Und warum aus Düsseldorf Kommissarin Nadine Möller (Elena Uhlig) beordert wurde, bleibt allen anderen bis zuletzt ein Rätsel. Sascha Ziesing (Friedrich Mücke) aus Paderborn wird von den zwei externen Coaches – gespielt von Bjarne Mädel und Charly Hübner – insgeheim als „Ehrgeizling aus der Provinz“ eingestuft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.