BERLIN Eine Frau sitzt im Bundeskanzleramt, immer mehr Väter gehen in Elternzeit, das Lohnniveau weiblicher Angestellter steigt, Kerle interessieren sich verstärkt für Mode und Kosmetik. Alles gut in Sachen Gleichberechtigung im Deutschland des Jahres 2010, oder? Von wegen: Klischees, Vorurteile und Geschlechter-Stereotype bestimmen weiterhin viele Bereiche des Lebens – und die nehmen die TV-Moderatoren Sarah Kuttner und Markus Kavka aufs Korn. In einer neuen 3sat-Reportagereihe werfen sie einen humorig-ironischen Blick auf das Verhältnis von Mann und Frau.

„Frau Kuttner & Herr Kavka“ heißt das Format, das an diesem Donnerstag um 22.25 Uhr startet. Viermal begeben sie sich jeweils für eine halbe Stunde „bei vollem Klischee-Bewusstsein zu einer Expedition in den Dschungel unserer geschlechtsspezifischen Stereotype“, wie der Sender schreibt. Das ist mal lustig, mal sehenswert und mal überflüssig.

Im ersten Teil lassen die Filmemacher Catherine und Nikolaus Baikousis die frühere Viva- und MTV-Moderatorin sich beim Boxen austoben – mit Hilfe von Ex-Weltmeisterin Ina Menzer. Kuttners Fazit: „Ich schwitze wie’n Bauarbeiter. Und ich rieche auch wie’n Bauarbeiter. Dann bin ich jetzt genauso männlich, wie ich es mir vorgenommen habe.“ Aber Boxen sei wohl nicht so ihr Ding: „Ich steh’ meinen Mann woanders. . .am Herd“.

Auch beim Thema Spinnen zeigt sie sich dem Vorurteil entsprechend: Sie kann sich nicht überwinden, eine große haarige Spinne auf die Hand zu nehmen. Ex-MTV/Viva-Kollege Kavka zeigt sich verständnisvoll und „hätte sie auch nicht in die Hand nehmen wollen“. Auch beim Experiment „Eine Nacht im Knast“ sowie beim Tango-Workshop zeigt er sich eher von seiner weichen Seite – und demonstriert damit eher den „neuen Mann“.

In der zweiten Folge (26. 11.) lässt sich Kuttner in die Kunst des Striptease-Tanzes und des Schweigens einweisen, Kavka darf wie ein Cowboy reiten und wie Charles Lindbergh fliegen. Heiß wird es für Kavka in Episode drei (2. 12.) bei der Feuerwehr und am Grill, während Kuttner zwei Berufe erforschen darf: Soldatin und Fotomodell. Zum Abschluss (3. 12.) geht es eher klassisch zu: Kuttner darf mit Schauspielerin Katharina Thalbach weinen und ihre Einparkkompetenz beweisen, Kavka geht auf die Jagd und stellt sich einer Mutprobe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.