BERLIN Kult oder Geschmacklosigkeit, zum Brüllen komisch oder zum Kopfschütteln – die Witze von Moderator Niels Ruf ecken an. In seiner Viva-Zwei-Show „Kamikaze“ scheute er vor keinen Sprüchen zurück, ob sexistisch, rassistisch oder homophob.

„Das passt heute weder zu meinem Alter, noch zum Sender, noch zu unserer Zeit“, sagt der 34-Jährige zu seinen damaligen Gags. Nun beweist der Moderator in seiner Late-Night-Show „Die Niels Ruf Show“, die von diesem Freitag (23.15 Uhr) an auf Sat.1 wöchentlich ausgestrahlt wird, dass er vielleicht älter geworden, sein loses Mundwerk aber noch lange nicht versiegt ist.

Eine Skyline im Hintergrund, ein Mann hinter einem Schreibtisch, diverse Einspieler: Rufs Sendung erinnert sehr an die amerikanischen Vorbilder der Late-Night-Shows, wie etwa Conan O’Brien oder David Letterman – bewusst, wie er sagt. „Eine Late-Night-Show ist ein feststehendes Format, wie eine Rockband“, erklärt Ruf. Es ist bereits die 50. Ausgabe seiner Show, die Sat.1 nun ins Programm hebt und die vorher auf dem digitalen Pay-TV Sender Sat.1 Comedy ausgestrahlt wurde.

Es ist noch nicht lange her, da prahlte Ruf damit, Pay-TV sei wie die Edelmodemarke „Gucci“, öffentliches Fernsehen nur „Aldi“. Eine Aussage, die der Moderator auch heute mit Humor sieht. „Jeder große Designer muss ja irgendwann auch mal eine Kollektion für H&M machen.“ Angst, nicht witzig zu sein, habe Ruf während der Sendung oft. „Es gibt Momente, da denke ich: Das Publikum ist ja so still“, sagt er. Diese Angst müsse man jedoch ablegen, sonst mache man verzweifelt Gags unter der Gürtellinie.

Gewisse „Schockelemente“ gehörten aber zu guten Witzen dazu, findet Ruf. Und so klopft Ruf in seiner Sendung auch Sprüche wie etwa „Im SPD-Vorstand fällt Ostern komplett aus. – Klar: Bei denen hat ja auch keiner mehr Eier“. In der Rubrik „Senioren Dingsda“ müssen Rentner Begriffe wie „iPod“ oder „Loveparade“ erklären. Im „Ruf Report“ spricht der Moderator mit Pornodarstellern und Ufo-Forschern.

Am Freitag soll Topmodel Eva Padberg in der Sendung zu Gast sein. Und auch hier wird Ruf sein erklärtes Ziel verfolgen, ein „selbstunterhaltendes System“ zu schaffen: „Die schnelle Gehirnhälfte muss den Gag machen, damit die langsame darüber lachen kann.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.