Los Angeles Martin Sheen kann es auch mit 80 Jahren nicht lassen. Die Zahl seiner Festnahmen steigt an, ebenso setzt er seine Auftritte vor der Kamera fort. Der ergraute Hollywood-Star, der an diesem Montag einen runden Geburtstag feiert, macht als politischer Aktivist und als Schauspieler mit unermüdlicher Energie weiter. Erst im Januar wurde Sheen bei einer Demonstration für den Klimaschutz in der US-Hauptstadt Washington zusammen mit seinem Kollegen Sam Waterston festgenommen. Sie waren der Einladung von Jane Fonda gefolgt, an einem ihrer „Fire Drill“-Proteste teilzunehmen.

Seit den Achtzigerjahren geht Sheen als Aktivist auf die Straße, er protestierte gegen Menschenrechtsverletzungen, Kriege, Aufrüstung und Umweltzerstörung. Fast 70 Mal wurde er dabei wegen zivilen Ungehorsams festgenommen. Mit der Oscar-Preisträgerin und Klimaschutzaktivistin Fonda verbindet ihn noch mehr. In der seit 2015 laufenden Netflix-Serie „Grace and Frankie“ spielt er den alternden Anwalt Robert, der mit seinem Kollegen Sol (Sam Waterston) schon lange eine Liebesbeziehung hat, von der die Ehefrauen Grace (Fonda) und Frankie (Lily Tomlin) zunächst nichts wissen.

Als Gastmoderatorinnen der „Ellen DeGeneres“-Show flachsten Fonda und Tomlin mit ihren Ex-Leinwandgatten im Januar im US-Fernsehen. Wie habe er sich den Lebensunterhalt verdient, bevor er ein „großartiger“ Schauspieler wurde, fragte Fonda ihren Kollegen Sheen. Er habe ohne jegliches Talent zig Jobs gemacht – als Weihnachtsbaumverkäufer, Hilfskellner, Fahrstuhlführer und Zeitungsjunge.

Mit Theater und Filmen wie der Kriegssatire „Catch-22“ und dem Triller „Pursuit“ wurde Sheen bekannt. „Apocalypse Now“ machte ihn über Nacht zum Star. TV-Zuschauer kennen ihn vor allem als Jed Bartlet. In mehreren Staffeln spielte er in „The West Wing“ ab 1999 den fiktiven US-Präsidenten.

Seit fast 60 Jahren ist Sheen mit der Schauspielerin Janet Templeton verheiratet, ihre Söhne Emilio, Ramon und Carlos und Tochter Renée folgten den Eltern ins Showbusiness. Den Ruhm des Vaters erlangte aber nur Carlos unter dem Künstlernamen Charlie Sheen. Er feierte den Durchbruch mit dem Vietnamfilm „Platoon“. Zusammen traten beide für Regisseur Oliver Stone in „Wall Street“ vor die Kamera.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.