Leipzig Am 26. Oktober 1998 flimmerte erstmals „In aller Freundschaft“ über den Bildschirm. 20 Jahre später haben sich die Geschichten rund um die „Sachsenklinik“ zur beliebtesten Krankenhaus-Serie Deutschlands gemausert. Grund genug für den MDR, jetzt in zahlreichen Sendungen und Angeboten im Fernsehen, im Hörfunk und online zu feiern.

Am 18. Oktober um 21 Uhr sendet man „Hauptsache gesund“. Das Gesundheitsmagazin des MDR sendet anlässlich des Jubiläums aus den Kulissen der beliebten Serie. Zu Gast ist Schauspieler Thomas Rühmann alias Chefarzt Dr. Roland Heilmann. Er erzählt medizinische Geschichten aus der Sachsenklinik, überlegt, was Fernsehärzte von echten Ärzten unterscheidet und verrät, was er selbst tut, um gesund zu bleiben.

Am 18. und 23. Oktober erkunden die Kollegen von „MDR um 4“ mit Udo Schenk, Andrea Kathrin Loewig und Bernhard Bettermann ab 16.30 Uhr in „Gäste zum Kaffee“ den Kosmos von „In aller Freundschaft“. Und auch „Riverboat“ hat sich am 19. Oktober ab 22 Uhr in einem „Riverboat spezial“ mit Alexa Maria Surholt, Thomas Rühmann, Arzu Bazman und Jascha Rust eine Mannschaft aus dem Ärzte- und Schwesternteam an Bord geholt.

Der Höhepunkt für die millionenfache Fangemeinde steigt dann am 20. Oktober: Für 500 Fans öffnen sich die Türen der „Sachsenklinik“ und offenbaren einen Blick hinter die Kulissen. Die Fans, denen Fortuna bei den Ticketverlosungen des MDR nicht hold war, können das Fanfest online unter mdr.de/in-aller-freundschaft im Liveblog und in den sozialen Netzwerken verfolgen. Darüber hinaus gibt es ab 10.55 Uhr über den Tag verteilt immer wieder Liveschalten in verschiedenen Sendungen des MDR.

Am 23. Oktober sendet das Erste außerdem ab 20.15 Uhr zwei Folgen von „In aller Freundschaft“ – „Ein verrückter Tag“ (829) und „Zwei schwierige Herren“ (830). Für die Folge 829 konnten sich im Juni Zuschauer als Komparsen bewerben. 20 Fans durften bei den Dreharbeiten am 2. Juli dabei sein. Das Finale feiern der MDR und das Erste am 26. Oktober um 20.15 Uhr mit dem Film „In aller Freundschaft – Zwei Herzen“. Dr. Roland Heilmann wird zu einem Ärztekongress nach Thailand eingeladen. Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt ist begeistert, hofft sie doch auf neue Kontakte und Gelder. Doch Dr. Heilmann sieht es als „Zwangsurlaub“.

Die Fans dürfen sich auch nach den Feierlichkeiten freuen, denn „In aller Freundschaft“ bekommt Zuwachs: Jeden Donnerstag, 18.50 Uhr, praktizieren ab dem 1. November „In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern“ am Vorabend im Ersten. Emotionale Geschichten und realistischer Alltag werden hier aus Schwestern- und Pflegersicht erzählt.

Die wöchentliche Serie „In aller Freundschaft“, immer dienstags um 21 Uhr im Ersten, wird von der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag des MDR und der ARD Degeto produziert. Sie ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.