Hannover „Bei fehlenden Sicherheitsupdates ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass kriminelle Hacker sich Zugriff auf den Fernseher verschaffen können, um etwa per Webcam oder Mikrofon zu sehen und zu lauschen, was beim Nutzer im Wohnzimmer passiert“, meint Andreas Floemer vom Digitalmagazin „t3n“. Auch Zugangsdaten zu verknüpften Diensten könnten ausgespäht werden.

Zum Schutz vor Hackern rät Ulrike Kuhlmann von der Fachzeitschrift „c’t“ dazu, den Fernseher zu Hause nur mit dem Gäste-WLAN zu verbinden. So könne der Fernseher nicht mit anderen Geräten im Netzwerk kommunizieren, wenngleich eine Datensammlung weiter möglich sei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.