Berlin Die Kinos sind geschlossen und wer kann, sollte zu Hause bleiben – das heißt für viele: Das Fernsehen und digitale Angebote bekommen eine ganz neue Bedeutung. Ein paar Tipps für die kommenden Tage:  Digital Film: Als „Dick und Doof“ wurden sie weltberühmt, noch immer sind die Auftritte des Duos Stan Laurel und Oliver Hardy legendär. Nun erzählt der Film „Stan & Ollie“ mit Steve Coogan und John C. Reilly in den Hauptrollen von den späten Jahren der ungleichen Komiker: Coogan („Philomena“) ist Stan; Reilly („Stiefbrüder“) übernimmt den Part von Ollie.

Der Film spielt Anfang der 50er Jahre, als das Duo mit einer Bühnentournee durch Großbritannien Werbung für sich und die Finanzierung eines weiteren Films machen will. Doch der Kartenverkauf läuft schlecht, die Männerfreundschaft ist durch frühere Ereignisse belastet und Oliver hat gesundheitliche Probleme. Trotzdem geben die Komiker nicht auf. Das melancholische Werk von Regisseur Jon S. Baird ist bei Sky zu sehen.  Digital Serie: Pech für Anwalt Jeff: Sein Abschluss war gefälscht – als das auffliegt, verliert er seine Anwaltszulassung und muss sein Diplom nachholen. Er landet am Community College der Stadt, ein Sammelbecken für all diejenigen, die sich kein College leisten können oder deren Noten dafür nicht gut genug sind. Die Serie „Community“ fokussiert auf die Mitglieder von Jeffs Lerngruppe. Mit Witz und einem Gespür für schräge Beobachtungen folgt die Serie „Community“ dem Werdegang seiner ungewöhnlichen Helden. Alle sechs Staffeln gibt’s bei Netflix.  Für Kinder und Familie: Beim Kinderkanal können auch viele Erwachsene noch was lernen. Mal Hand aufs Herz: Haben Sie nicht vielleicht auch gedacht, das Reh sei ein weiblicher Hirsch? Die KiKA-Serie „Anna und die wilden Tiere“ klärt auf und hat dabei oft niedliche Tierbabys im Bild. „Ist das Reh die Frau vom Hirsch?“ läuft am Donnerstag um 9 Uhr.  Der Klassiker: Die Szene ist ikonisch. Dustin Hoffman steht skeptisch mit Händen in den Hosentaschen im Türrahmen und blickt auf ein Frauenbein, das sich im Bildvordergrund sexy empor räkelt. „Die Reifeprüfung“ war 1967 der erste Hollywood-Blockbuster, der eine Affäre zwischen einer verheirateten Frau und einem jüngeren Mann in den Mittelpunkt stellte. Die Komödie war zugleich Hoffmans Durchbruch. Ein Geniestreich ist die Schlussszene, wo der Held im roten Alfa Romeo zur Kirche rast, weil er am Ende doch lieber die Tochter von Mrs. Robinson erobern will. Sie wurde viele Male kopiert – sie ist aber auch selbst aus einem Stummfilm geklaut. „Die Reifeprüfung“ läuft am Samstag um 22 Uhr auf Super RTL.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.