Bad Vilbel Schauspielerin Marie-Luise Marjan sieht in der Corona-Krise eine Art Chance. „Vielleicht ist es auch wie einen Reset-Knopf drücken. Weniger konsumieren, sich weniger Reizen aussetzen, nicht zu viel machen, entspannter rangehen“, sagte die Darstellerin der „Mutter Beimer“ aus der ARD-Serie „Lindenstraße“ dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel. Furcht mache ihr die Ausbreitung des Virus nicht. „Ich habe keine Angst, weil Angst ein schlechter Ratgeber ist. Das ist nicht meine Art“, sagte die 79-Jährige.

„Es ist natürlich schade, dass so viele künstlerische Veranstaltungen ausfallen und nichts mehr geht.“ Davon betroffen sei auch eine geplante Party zur letzten Folge der „Lindenstraße“. Das Serienfinale stand am Sonntagabend im Ersten auf dem Programm. „Wir hatten uns vorgenommen, mit Hans Geißendörfer und dem kompletten Ensemble und den Ehemaligen ein richtig schönes Fest zu feiern, ein Abschiedsfest. Und jetzt: abgesagt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.