Göttingen Eine große Stadtparty mit viel Sport, Spiel, Spaß und jeder Menge Musik erwartet der Niedersächsische Turnerbund (NTB) bei seinem traditionsreichen Landesturnfest. Für die 16. Auflage von diesem Donnerstag bis Sonntag in Göttingen hat der NTB der Veranstaltung den Namen: „Erlebnis Turnfest“ gegeben. Der Klassiker des Breitensports zieht 20 000 Aktive in die Universitätsstadt.

Die Teilnehmer können weiterhin an Geräten turnen oder Wettkämpfe im Völkerball, Prellball und Faustball bestreiten. Aber auch andere Sportarten wie Rope Skipping oder Drachenbootrennen stehen auf dem Programm, das mehr als 350 Wettbewerbe umfasst.

Eröffnet wird das „Erlebnis Turnfest“ wie fast immer mit einem Festumzug – von der Stadthalle durch die Göttinger Innenstadt zum Jahnstadion und Kiessee. Dort bittet Sängerin Stefanie Heinzmann im Erlebnis-Park zum Auftaktkonzert. Das Musikangebot auf drei Bühnen ist umfangreich: Neben Heinzmann treten unter anderem Jupiter Jones, Guano Apes und Mary Roos auf.

„Wir hoffen auf rund 300 000 Besucher. So viele hatten wir auch 2012 in Osnabrück“, sagte NTB-Pressechef Michael Bauer. Der NTB hat einen Gesamtetat von rund zwei Millionen Euro für Norddeutschlands größtes Breitensport-Event veranschlagt, viele Zuschauer werden auch aus Hessen erwartet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.