Ahlhorn Der Countdown läuft: An diesem Wochenende schlagen die zwölf besten Faustballteams Deutschlands – nach 1984, 1997 und 2013 bereits zum vierten Mal – auf der Ahlhorner Sportanlage im Landkreis Oldenburg auf. Der Gastgeber Ahlhorner SV ist bei den Männern und Frauen qualifiziert – startet aber mit unterschiedlichen Vorzeichen in die Meisterschaft.

Das Frauenteam von Trainerin Edda Meiners hat als ungeschlagener Staffelsieger der Nord-Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht, die direkte Halbfinal-Qualifikation geschafft und gehört zum Kreis der Medaillenkandidaten. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir ohne Niederlage aus den Punktspielen kommen“, sagt Ahlhorns Abwehrspielerin Sandra Wortmann: „Bei einer Meisterschaft wird aber alles wieder auf Null gestellt.“ Halbfinalgegner wird der Sieger aus dem Duell von Titelverteidiger Jahn Schneverdingen und TSV Calw sein. „Beide Teams sind wirklich stark“, weiß Wortmann.

Zeitplan

Die Viertelfinalspiele beginnen am Samstag um 10 Uhr. Es treffen der TSV Calw und TV Jahn Schneverdingen, der VfL Kellinghusen und TV Eibach 03 (Frauen), TV Voerde und TV Schweinfurt-Oberndorf sowie der TSV Calw und Gastgeber Ahlhorner SV (Männer) aufeinander.

Im Halbfinale stehen bereits der TSV Dennach, der Ahlhorner SV (Frauen), TSV Pfungstadt und der VfK Berlin (Männer). Die Begegnungen gegen die Sieger aus den Viertelfinals beginnen um 14 Uhr.

Die Spiele um Platz 3 starten am Sonntag um 10 Uhr. Das Endspiel der Frauen ist um 13 Uhr, die Männer spielen ihren Sieger ab 14.15 Uhr aus.

Ganz anders sehen die Voraussetzungen beim Männerteam aus. Die gesamte Saison lief die Mannschaft der Form hinterher, muss dazu kurzfristig auf den verletzten Mats Albrecht in der Abwehr verzichten. Dazu gewann das Team bei einer Feld-DM keines der letzten sieben Viertelfinalspiele. Diesmal trifft die Mannschaft von Karsten Bilger auf DM-Neuling TSV Calw. „Sie werden sicher befreit aufspielen können und es uns nicht leicht machen“, sagt ASV-Kapitän und Nationalspieler Tim Albrecht: „Ich denke aber, dass die Chancen ausgeglichen sind.“

Favoriten auf den Titel der Männer sind die Ahlhorner aber nicht. Hier werden wahrscheinlich Titelverteidiger VfK Berlin und der TSV Pfungstadt die Goldmedaille unter sich ausmachen.

Extra für die Deutschen Meisterschaften haben die Ahlhorner Organisatoren eine Zusatz-Tribüne errichtet, um in der Faustball-Hochburg Platz für die anreisenden Fans zu schaffen. „Unser Verein hat sich bewusst und engagiert um die Ausrichtung der DM beworben. Zahlreiche Helfer warten auf den Start und wollen den Gästen aus ganz Deutschland ein rundes Erlebnis bereiten“, freuen sich Orga-Leiter Petra Gallenkamp und Thomas Neuefeind auf das DM-Wochenende.

Sie hoffen an den beiden Veranstaltungstagen auf zahlreiche Zuschauer – die zu den Finalspielen am Sonntag möglichst den Heim-Teams aus Ahlhorn zujubeln sollen.

Sönke Spille
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.