Bonn (dpa/tmn) - Altes Brot und hartes Laugengebäck wandern oft in die Tonne. Dabei lassen sich aus beidem gut Semmelbrösel selbst herstellen.

Dazu wird das Brot am besten in zwei bis drei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten und in einer Papiertüte liegengelassen. Nach ein paar Tagen sind die Scheiben durch und durch trocken, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung. Das ist wichtig, damit die Brösel nicht muffig werden oder sogar schimmeln.

Danach die trockenen Stücke in einen Standmixer geben und klein mahlen. Luftdicht verpackt, hält sich das fertige Paniermehl viele Wochen lang.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.