Höltinghausen Seinen Jagdschein und seine Waffen ist ein Jäger aus Höltinghausen jetzt los. Das ist das Ergebnis einer Überprüfung des Falls durch die Untere Jagdbehörde beim Kreis Cloppenburg. Dem Jäger fehle die persönliche Eignung zum Jagen, so die Kreisverwaltung. Der Höltinghauser hatte im vergangenen Jahr mit einer Schrotflinte auf eine Katze geschossen und sie in ein Maisfeld geschleudert. Das Tier starb vor den Augen des Besitzers.

Vor Gericht war der Mann zu 70 Tagessätzen verurteilt worden, die später auf 50 reduziert wurden. Das höhere Urteil hätte den Verlust des Jagdscheins bedeutet. Nun kam das Ende für den Jäger mit Verspätung. Er ist für mindestens fünf Jahre als Jäger aus dem Verkehr gezogen.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.