ELSFLETH „Das Maritime Bündnis – Seidener Faden der Deutschen Flagge“, lautet das Thema bei der Podiumsdiskussion, die am Donnerstag um 17 Uhr in der Stadthalle stattfindet. Diskutieren werden Bundestagsabgeordneter Torsten Staffeldt, Berichterstatter für Schifffahrt und Häfen der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Max Johns, vom Verband Deutscher Reeder (VDR), ? Prof. Dr. Christoph Wand (Verband Deutscher Kapitäne und Schiffsoffiziere), ?Karl-Heinz Biesold, Bundesfachgruppenleiter Schifffahrt bei Verdi, und ? Bundestagsabgeordneter Uwe Beckmeyer, Maritimer Koordinator der SPD-Bundestagsfraktion.

Von 10 bis 16 Uhr findet zuvor in der Stadthalle Elsfleth die 12. Kontaktmesse „Seefahrt & Logistik“ statt. Der Fachbereich Seefahrt der Jade Hochschule und das Maritime Kompetenzzentrum (Marikom) laden alle Praktikanten und Studierenden aus den Studiengängen Nautik, Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft, Internationales Transportmanagement und Maritime Management sowie den weiteren technischen oder wirtschaftlichen Studiengängen der Jade-Hochschule ein, mit den Personalberatern der 24 ausstellenden Unternehmen in Kontakt zu treten.

Organisiert wurde die Diskussion von Elsflether Studenten – anlässlich der Diskussionen um Ausbildung und Beschäftigung in der deutschen Seeschifffahrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.