Elsfleth Ein Projekt wird an der Seefahrtschule Elsfleth vorangetrieben: Dabei handelt es sich um ein Messverfahren, das vor gefährlichem Seegang warnt. Ein kleines, kostengünstiges Messgerät hat der Diplom-Physiker Bernhard Schwarz-Röhr dazu bereits entwickelt (die NWZ  berichtete). Ziel des Projektes sei es, den Seegang aus den messbaren Schiffsbewegungen zu bestimmen, sagte Professor Dr. Alexander Härting von der Jade Hochschule jetzt während der Veranstaltungsreihe Forum Maritim zum Thema „Meerestechnik trifft Spezialschiffbau“ am Dienstag im Maritimen Kompetenzzentrum.

Im Mittelpunkt des Vortrags von Alexander Härting standen Messung und Interpretation von Schiffsbewegungen im Seegang. Zu Beginn seines Vortrags sprach der Hochschullehrer daher den Unfall der unter deutscher Flagge fahrenden „Chicago Express“ am 24. September 2008 an. Das Containerschiff war im Seegebiet von Hongkong in den schweren Taifun „Hagupit“ mit Windstärken über 12 Beaufort geraten. Das Schiff war starken Rollbewegungen von bis zu 32 Grad ausgesetzt. Als die „Chicago Express“ plötzlich von einer besonders heftigen Welle getroffen wurde, verloren auf der Brücke der Kapitän, der Rudergänger und der Ausguck den Halt. Der Kapitän des 8749-TEU-Schiffes wurde schwer verletzt und musste später mit einem Helikopter abtransportiert werden. Der Ausguck kam ums Leben.

Die Behörden von Hongkong hatten den Hafen wie üblich bei einem nahenden Taifun geschlossen und alle Schiffe angewiesen, den Hafen zu verlassen. Es war demnach klar, dass sich die Schiffe in schweres Wetter bewegen würden. Ob ein Unglück wie das auf dem Containerschiff „Chicago Express“ durch ein Warngerät hätte verhindert werden können, ist die Frage. Es sei sicherlich wichtig, den Seegang im Nahfeld eines Schiffes zu erkennen, merkte Alexander Härting an. Wissenschaftliche Untersuchungen mit zwiespältigen Resultaten seien schon vor Kapstadt unternommen worden. Die Technik des Messgeräts ist noch nicht ausgereift.

Das Maritime Cluster Norddeutschland hatte zu der Veranstaltung eingeladen. Rund 40 Gäste nahmen teil.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.