Elsfleth Das Festpaket war am Freitagabend gut geschnürt: Heraus kamen beim Festkommers zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Elsfleth Gratulationen, Grußworte und Geschenke. Einen 50. Geburtstag zu feiern sei nicht jedermanns Sache, eröffnete Stadtbrandmeister Jürgen Zech den Gratulationsreigen im Feuerwehrhaus an der Florianstraße, schon gar nicht, wenn einem die Gäste eine Gehhilfe in den Vorgarten stellten.

Bei der Jugendfeuerwehr wären Beileidsbesuche dagegen nicht angebracht, betonte Jürgen Zech, in Elsfleth sei es mit grenzenlosem Optimismus gelungen, die Jugendfeuerwehr fünfzig Jahre erfolgreich am Leben zu erhalten. „Auf jeder Ebene ist Feuerwehrarbeit eine Gemeinschaftsarbeit“, fuhr der Stadtbrandmeister fort, „wir können mit Stolz sagen, unsere Jugendfeuerwehr ist ein Erfolgsmodell. Jetzt hängt es von uns allen ab, dass dieses Modell eine Zukunft hat.“

Viel Beifall

Mit viel Beifall quittierten die Gäste den Dank des Stadtjugendfeuerwehrwartes Horst Strahlmann, gerichtet an Matthias Polte. Horst Strahlmann attestierte dem ehemaligen Jugendwart eine professionelle Arbeit an der „Super-Chronik“. Mit viel Kleinarbeit hatte Matthias Polte die Fakten der vergangenen 50 Jahre samt Fotos zu einer interessant zu lesenden Chronik zusammengefasst.

Als ein „Elsflether Junge“ der ersten Stunde plauderte der Ehrenkreisbrandmeister Werner Zirk über Begebenheiten, die nicht in der offiziellen Chronik auftauchten. „Ich war 1963 heiß auf Feuerwehr“, so Werner Zirk, „aber ich durfte nicht, weil meine Familie mit der Ortswehr über Kreuz lag.“ Der Grund: Bei der Beerdigung seines Opas wurde der Sarg nicht von den Feuerwehrkameraden getragen. Dass der kleine Werner dann doch durfte, hatte er der Überzeugungskraft des damaligen Ortsbrandmeisters Wilhelm Schröder zu verdanken.

Einen Grundlehrgang für den Feuerwehrnachwuchs hatten die alten Kämpen der Wehr für überflüssig gehalten: „Dann werden die Jungs ja schlauer als die Alten!“ Laut Werner Zirk hat die Elsflether Jugendwehr über 50 Jahre im ganzen Oldenburger Land Maßstäbe setzen können.

Riege der Gratulanten

In die Riege der Gratulanten reihten sich auch die Elsflether Bürgermeisterin Traute von der Kammer, der stellvertretende Landrat Karl-Heinz Ranft, Marcel Grund (stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart) und Werner Mietzon (Bezirksjugendfeuerwehrwart) ein. Der Nachwuchs freute sich über zahlreiche Geldgeschenke. Für den dringend benötigten Volleyball, überreicht von Werner Mietzon, bedankte sich die Stadtjugendwartin Regina Rotter.

In die zweite Runde der Jubiläumsfestlichkeiten ging es am Sonntag mit einem „Tag der offenen Tür“. Die Nordwest-Zeitung wird über diese Veranstaltung in der Dienstagsausgabe berichten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.