Elsfleth „Jederzeit eine handbreit Wasser unter dem Kiel!“ Der Wunsch der Elsflether Bürgermeisterin Brigitte Fuchs galt im Feuerwehrhaus an der Florianstraße dem „jüngsten Kind“ im Fuhrpark der Ortsfeuerwehr.

Dieses „Kind“, ein nagelneues Feuerwehrrettungsboot, kann sich sehen lassen. Und mit der „handbreit Wasser unterm Kiel“ dürfte es auch gut klappen: dank des Flachbodens kann das Boot „ohne Namen“ vielfältig eingesetzt werden. Einsatzgebiet werden Hunte und Weser rund um die Elsflether Region sein, auf Anforderung auch angrenzendes Gebiet auf beiden Flüssen.

Die Anschaffung des Rettungsbootes sei die erste Maßnahme aus dem Feuerwehrbedarfsplanes gewesen, so Brigitte Fuchs. Die anfängliche Planung für das alte Wasserfahrzeug, nur einen neuen Außenbordmotor zu beschaffen, wurde nach eingehender Prüfung schnell verworfen. Brigitte Fuchs: „In der Aufstellungsphase des Bedarfsplanes hatte der Gutachter darauf hingewiesen, dass das vorhandene Boot nicht mehr den aktuellen DIN-Anforderungen entspricht“.

Aufgrund eingeholter Angebote für ein Boot mit Trailer samt Rettungsausstattung waren im Haushalt der Stadt Elsfleth 50 000 Euro eingesetzt worden. Ein entsprechendes Angebot kam von der Firma Nordland-Hansa aus Rostock. Zur Komplettierung der Ausrüstung würden Überlebensschutzanzüge und Wasserwerfer noch in 2018 angeschafft, kündigte Brigitte Fuchs an.

„Diese Anschaffung zu konzipieren, hat uns vor große Herausforderungen gestellt, die letztlich aber alle gemeistert wurden“, sagte Elsfleths Stadtbrandmeister Hans-Jürgen Zech. Mit einem Schmunzeln erinnerten sich Hans-Jürgen Zech und Andreas Haane (Fachdienst 3) an die „abenteuerliche“ Abholung des Bootes im November 2017 in Rostock. Die Übernachtung auf einem Wohnboot im Methusalem-Alter und mit gewöhnungsbedürftigem Ex-DDR-Komfort sei für beide eine ganz neue, aber unvergessliche Erfahrung gewesen, sagte der Stadtbrandmeister. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf Hoyer staunte: „Es ist überwältigend, was die Stadt Elsfleth ihren Feuerwehren so bietet – eine tolle Anschaffung“.

Brigitte Fuchs übergab die Zündschlüssel an Stadtbrandmeister Hans-Jürgen Zech, der reichte sie weiter an Ortsbrandmeister Andrea Schinke, der wiederum übergab die Schlüssel an Tobias Nagel, er ist einer der geschulten Schiffsführer der Ortsfeuerwehr Elsfleth.

 Das Feuerwehrrettungsboot II misst 5,20 Meter Länge und 2,10 Meter Breite, es ist für acht Personen, beziehungsweise 1000 Kilogramm Zuladung ausgelegt. Angetrieben wird es mit einem 60-PS Außenbordmotor. Es verfügt über eine Bugklappe zur Menschenrettung. Die Bootscrew der Ortswehr verfügt über die notwendigen Sportbootführerscheine.

Für die Rostocker Firma war es das letzte Boot, das in dieser Größe gebaut wurde. Das Unternehmen stattet Bootsrümpfe technisch jeweils nach den georderten Vorgaben der Kunden aus.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.