Elsfleth Auch ein Vampir ist nicht immer die hellste Kerze auf der Torte! „Da haben Sie was falsch verstanden!“ wird Graf Dracula von der Mitarbeiterin der Blutspendedienstes aufgeklärt, als er sich eine leckere Spende zum Verzehr abholen möchte.

Diese Zeichnung aus der Feder des Cartoonisten Uli Stein findet sich auf dem neuen „Heldenpott“ des DRK-Blutspendedienstes, der jetzt erstmals in der Elsflether Oberschule für die 25. Spende vergeben wurde.

Mit den neuen „Heldenpötten“, die die Ehrennadeln ablösen, will der Blutspendedienst verstärkt jüngere Leute zum „Dienst am Nächsten“ bewegen. Für die 5. und 10. Spende gibt es weitere „Heldenpötte“, gestaltet von der Musikerin Lea-Marie Becker und der Poetry-Slamerin Julia Engelmann.

„Wir hätten gerne mehr von den Kaffeepötten vergeben“, bedauerte die Leiterin des DRK Elsfleth, Erika Pichler, den mangelnden Zuspruch. „Mit nur 67 Spendern lagen wir weit unter unserem anvisierten Ziel von mindestens hundert“. Das könnte an der vorlesungsfreien Zeit am Fachbereich Seefahrt und Logistik der Jade Hochschule gelegen haben, so Erika Pichler. Denn viele Studierende seien Stammgäste.

Geehrt wurden Joachim Hennig für die 120. und Birgit Erdmann für ihre 25. Blutspende.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.