Elsfleth Actionreich wird es in Elsfleth am Mittwoch, 15. Mai, ab 19 Uhr an der Stadthalle: Die Familie Traber kommt mit ihrer Monstertruck- und Stuntcar-Show in die Stadt und präsentiert wilde Autostunts, Crashs und ihre Monstertrucks.

Eintrittskarten kosten 20 Euro, für Kinder zwischen vier und 14 Jahren 15 Euro.

Im Programm sind verschiedene Darbietungen mit Autos, Motocross-Motorrädern und natürlich den eindrucksvollen Monstertrucks. Sechs Fahrer werden bei der Show eingesetzt. Die Besucher erwarten Autocrashs und Überschläge mit dem Auto. Zwei Motocross-Fahrer zeigen, was sie auf dem Zweirad draufhaben, und springen durch Feuerreifen, über Personen oder mehrere Autos hinweg.

Der Höhepunkt sind aber immer die Monstertrucks. Sie sind drei Meter breit wie hoch und wiegen dreieinhalb Tonnen. Mit 600 PS werden sie über das Areal donnern und den Zuschauern eine einmalige Show bieten. Neben Souvenirs sollen Zuckerwatte, Popcorn und Bratwurst sowie warme und kalte Getränke angeboten werden.

Die etwa eineinhalbstündige Show ist etwas für die ganze Familie. „Jeder Stunt für sich ist ein Highlight“, versprechen die Veranstalter, „Erstaunen, Erschrecken, Begeisterung bei Jung und Alt.“

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.