München 2:0 geführt und am Ende doch verloren: Dank einer furiosen Aufholjagd des deutschen Eishockey-Meisters EHC München haben die Fischtown Pinguins das dritte Spiel der Viertelfinalserie in der DEL in der bayerischen Landeshauptstadt mit 2:5 verloren. Nach dem überraschenden Auftaktsieg der Bremerhavener in München und der Heimniederlage am Freitag führen die Münchner in der Serie, in der vier Siege zum Weiterkommen nötig sind, nun mit 2:1.

Durch Überzahltore von Christopher Rumble (14. Minute) und Mike Hoeffel (31.) gingen die Pinguine auch im zweiten Auswärtsspiel überraschend zunächst in Führung. Die Olympia-Helden Frank Mauer (33., 48.) und Patrick Hager (42., 53). sowie Jonathan Matsumoto (57.) drehten das Spiel zugunsten des Titelverteidigers.

„Wir spielen einfach nicht gut genug und sind immer einen Schritt zu spät. Wir sind nicht konzentriert genug“, fand Münchens Torschütze Mauer deutliche Worte, in die Hager einstimmte: „Wir schaffen es bis jetzt nicht, 60 Minuten unser Spiel aufs Eis zu bringen.“ Die nächste Partie findet am Mittwoch (19.30 Uhr) in Bremerhaven statt.

Im Gegensatz zum Primus München dominierte der Hauptrundenzweite Eisbären Berlin seine Partie gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg von Anfang an und siegte mit 8:1. In Berlin entschieden Jens Baxmann (7.), James Sheppard (11.) und Daniel Richmond (14.) das Spiel praktisch im ersten Drittel. Silbermedaillengewinner Marcel Noebels (30.) und Ex-Nationalspieler Andre Rankel (34.) erhöhten auf 5:0. Im Schlussabschnitt trafen Conor Allen für Wolfsburg (44.) sowie Rihards Bukarts (45.), erneut Sheppard (49.) und Nicholas Petersen (57.) für Berlin.

In den Nürnberg Ice Tigers patzte indes der dritte Titelkandidat. Nach dem etwas überraschenden 2:4 (1:1, 1:1, 0:2) gegen die Kölner Haie liegen die Franken gegen die Rheinländer, die nun selbst auf das Semifinale hoffen können, mit 1:2 hinten.

Der ERC Ingolstadt hat sich indes zurückgemeldet. Der Meister von 2014 gewann das dritte Duell mit den Adlern Mannheim 4:3 (1:0, 0:1, 2:2, 1:0) nach Verlängerung und verkürzte in der Serie auf 1:2.

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.