Bremerhaven Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven gehen auf eine ungewöhnliche Testspielreise. Der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bestreitet in den nächsten Tagen zwei Partien in Großbritannien. Dort ist Eishockey lange nicht so populär wie auf dem europäischen Kontinent. Die britische Nationalmannschaft gewann zwar bei den Olympischen Winterspielen 1936 die Goldmedaille, hat seitdem aber auch nicht mehr an Winterspielen teilgenommen.

Die Bremerhavener, die am Freitag, 14. September (19.30 Uhr), bei den Krefeld Pinguinen ihr erstes DEL-Saisonspiel bestreiten, treten an diesem Samstag bei Braehead Clan im schottischen Glasgow an. Die Gastgeber spielen in der Elite Ice Hockey League (EIHL), der höchsten Liga Großbritanniens. Am Sonntag testen die Bremerhavener dann beim englischen Club Nottingham Panthers ihre Form. Auch die Panthers spielen in der EIHL.

Im Schlepptau haben die Fischtown Pinguins den Zweitligisten Dresdner Eislöwen. Diese spielen am Samstag in Nottingham und am Sonntag in Glasgow.

Hauke Richters
Leitung
Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.