Edewecht Die Nachfrage nach Kindergartenplätzen in Friedrichsfehn steigt. Das hat der Fachbereich Bildung, Bürgerservice und Soziales bei der Gemeinde Edewecht festgestellt.

In den neuen Baugebieten, die in den vergangenen Jahren ausgewiesen wurden, hätten sich vermehrt Familien mit Kindern angesiedelt, heißt es von Seiten der Verwaltung. Das führe dazu, dass die Nachfrage nach Kindergartenplätze in Friedrichsfehn deutlich steige. Im Kindergartenjahr 2014/2015, das im Sommer beginne, könne man nicht mehr ausreichend Kindergartenplätze zur Verfügung stellen.

Mehr Plätze benötigt

Mit einer weiteren Nachfrage nach Kindergartenplätzen sei in Friedrichsfehn auch deshalb zu rechnen, weil die Gemeinde Edewecht in Kürze mit der Vergabe der Grundstücke für ein weiteres Baugebiet am „Fuhrkenschen Grenzweg“ beginne und im Baugebiet „Am Staatsforst Wildenloh“ noch weitere Familien zuziehen würden.

Mit der Kindergarten-Situation in Friedrichsfehn werden sich an diesem Dienstag, 6. Mai, in einer gemeinsamen Sitzung der Kinder-, Jugend- und Sozialausschuss der Edewechter Gemeinderates und der Kindergartenausschuss der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Edewecht beschäftigen. Die öffentliche Versammlung beginnt um 18 Uhr im Edewechter Rathaus. Die Gemeindeverwaltung hat vier Vorschläge erarbeitet, wie man das Problem lösen könne. Sie schlägt vor, darüber nachzudenken, ob man in vorhandenen Räumlichkeiten der Gemeinde weitere Kindergartenkinder unterbringen oder ob man vorhandene Räume der Gemeinde umnutzen wolle (z.B. Jugendzentrum). Als weitere Alternativen böten sich der Neubau eines Kindergartens für eine Gruppe an oder ein Anbau an die Kinderkrippe Friedrichsfehn. Außerdem geht es um Anträge des Friedrichsfehner Waldkindergartens und der Elterninitiative Zwergenland.

Feuerwehrausschuss

Doch nicht nur an diesem Dienstag, sondern auch diesen Montag, 5. Mai, findet eine Fachausschusssitzung statt. Im Kellergeschoss des Rathauses tagt ab 19 Uhr der Feuerwehrausschuss des Edewechter Gemeinderates. Er beschäftigt sich mit Anträgen der Gemeindefeuerwehr Edewecht, die zwei Haspeln und vier Schlauchtragekörbe anschaffen möchte. Ferner geht es um die Gerätewagen-Logistik der Ortswehren Edewecht und Jeddeloh II sowie um einen Antrag der Ortsfeuerwehr Osterscheps, die eine Anhängerkupplung für ein Löschfahrzeug benötigt.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.