Friesoythe In Deutschland beklagen sich immer mehr Menschen über den Lärm und die Schäden, die Krähen anrichten sollen. Doch sind die pechschwarzen Vögel tatsächlich ein Problem?

Zunehmende Gerüchte darüber, dass die Population von Krähen massiv zugenommen habe, vermitteln ein falsches Bild. Lediglich die Saatkrähe vermehrte sich in den vergangenen Jahren zunehmender. Doch die generelle Anzahl von Rabenvögeln in ganz Mitteleuropa blieb in den vergangenen Jahren konstant.

Der Lebensraum in der Natur wird für diese Tiere jedoch durch den Menschen beschränkt, weswegen die intelligenten Vögel in die Städte und Dörfer, die ein wesentlich besseres Nahrungsangebot aufweisen, ausweichen. Daher würde der Anschein erweckt, dass die Population steigt.

Zusätzlich verteidigt sich der Rabenvogel vor Menschen, da diese in sein neu gefundenes Revier eindringen und ihn somit unabsichtlich bedrohen. Das Revier der Vögel zu umgehen ist zwar weitgehend unmöglich. Aber man kann vermeiden eine Bedrohung darzustellen – indem man schnell ihr Revier passiert, allerdings nicht rennt.

Die Zahl der Krähen nimmt also nicht zu – die Vögel verlagern lediglich ihren Lebensraum, in dem sie dann auch einen Platz beanspruchen. Als Lebewesen, die ebenfalls hier leben, haben sie dies auch so verdient.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.