Donnerschwee Die Ratsfraktion der Grünen habe bereits Anfang September in einer Anfrage an den Oberbürgermeister ihren Unmut und Unverständnis zur Ansiedlungspraxis von Spielhallen in Oldenburg erklärt, teilt sie in einem Schreiben mit. „Deshalb können wir uns nur ausdrücklich der Forderung des Bürgervereins und der Eltern der Grundschule Donnerschwee anschließen und fordern die Ausweitung des Mindestabstandes zwischen zwei Spielhallen auf das gesetzlich gestattete Maximum von 500 m innerhalb des Stadtgebietes zu erhöhen“, so Ratsfrau Christine Wolff. Einen entsprechenden Antrag für die nächste Bauausschusssitzung hat die Fraktion am Montag eingereicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.