+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 31 Minuten.

Liveblog Zum Coronavirus
Weltweit mehr als eine Million Menschen mit Coronavirus infiziert

DöTLINGEN Groß war das Hallo im Lopshof in Dötlingen. Dort trafen sich 19 von 27 ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Mittelpunktschule in Neerstedt. Vor genau 40 Jahren, am 15. März 1968, verließen die aus der Gemeinde Dötlingen stammenden Schulabgänger die Mittelpunktschule, in der heute die Grund- und die Sprachheilschule untergebracht sind.

Federführend war es Erika Aschenbeck, die zusammen mit Rüdiger Wollenberg das zweite Klassentreffen organisiert hatte. Zuletzt traf sich der 68er-Abschlussjahrgang vor 25 Jahren. Eine lange Zeitspanne, wie die vielen Kommentare bei der Begrüßung zeigten. „Einige habe ich wirklich 25 Jahre lang nicht gesehen. Das ist schon so lange her, dass man nicht alle wiedererkennt“, wunderte sich Waltraut Meyer. Rüdiger Wollenberg: „Bei den Damen sind die äußerlichen Veränderungen gar nicht so groß. Die habe ich gleich alle wieder erkannt. Bei uns Männern finde ich das viel gravierender. Glatze, Bauch, andere Gesichter, das lässt einen schon Mal ins Grübeln kommen.“

Nach Kaffee, Tee und Kuchen ging es auf einen Gang durch das Dorf Dötlingen. Bei schönem, frühlingshaftem Wetter ein reines Vergnügen. Schließlich trafen die ehemaligen Schülerinnen und Schüler wieder beim Lopshof ein, um hier noch ein gemeinsames Abendessen einzunehmen und dann den Tag langsam ausklingen zu lassen.

Wie die Namensschilder zeigten, hatten sich zum Klassentreffen neben Erika Aschenbeck, geb. Witt, und Rüdiger Wollenberg folgende Ehemalige eingefunden: Annegret Rüdebusch, geb. Pageler, Irmtraut Weyhausen, geb. Lüschen, Armin Bücking, Margret Aschenbeck, geb. Henning, Hartmut Engelbart, Udo Fischer, Werner Glöckner, Gunda Heiken, geb. Harms, Inge Kautz, geb. Lewitz, Karl-Heinz Marschall, Edo Moikow, Marianne Seghorn, gb. Steinke, Günter Mutke, Waltraut Meyer, geb. Steffel, Enno Oltmann, Gudrun Schlake, geb. Otte, Volker Schmidt.

Sie alle erinnerten sich gerne an die gute alte Zeit zurück, als die ersten Miniröcke aufkamen, die 68er für erste Schlagzeilen sorgten und lange Haare nicht mehr nur die Frauen trugen...

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.